Nach einer ungemütlichen, kalten Nacht wurde ich heute morgen pünktlich um 8.00 Uhr von einem "Güggel" geweckt! Ich freute mich aufstehen zu dürfen!

Wir machten uns parat und tschäckten nochmals kurz, was wir uns für heute vorgenommen haben. So machten wir uns auf den Weg in Richtung Westen. Auf dem Weg dorthin stärkten wir uns zuerst noch im Starbucks Caffee mit einem viiiiiiel zu süssen Z'morge!

Erstes Ziel heute war das Spouting Horn, welches von unseren Reiseführern als sehenswert beschrieben wurde:

Am Westrand der Poipu Coast faucht im kleinen Spouting Horn Park ein Meeresgeysir: In einem Unterwassertunnel werden Brandungswellen durch die Felsen hochgedrückt und schiessen in einer bis zu 15 Meter hhen Fontäne in die Luft. Je nach Wellengang eine sehr eindrucksvolle Darbietung.

Zuerst waren wir ziemlich enttäuscht, weil das Wasser nicht wirklich weit in die Höhe reichte, doch unsere Geduld wurde belohnt.



Danach machten wir uns auf den Weg zum Waimea Canion.
Ich glaube, man kann hier wunderschöne Wanderungen machen, leider haben wir nicht die Zeit dazu. Es ist überweltigend, wie vielseitig diese Insel ist....



Wir stoppten noch an diversen Aussichtspunkten. Irgendwann gelangen wir an einem Punkt, der über 1000 Meter über Meer lag und von da aus konnte man runter schauen. Der Temperaturunterschied war auch zu fühlen.

Später wollten wir noch zu einem schönen Beach gehen. Doch die Strasse war so holprig. Die Strasse war 5 Meilen lang und da wir auf dieser ungemütlichen Strasse mit unter 5 Milen/h unterwegs waren, beschlossen wir umzukehren. Wir hatten aber Spass als es uns bei netter Raegge Musik so durchgeschüttelt hatSmile.



So gingen wir dann an einen leichter zu erreichenden Strand und ruhten uns etwas aus. Dort wollten wir auch den Sonnenuntergang beobachten, welcher aber nicht ganz so spektakulär war, wie erhofft. Zu viele Wolken.



Langsam machten wir uns dann auf den Weg zum Flughafen. Wir gaben das Auto ab und holten wieder unsere Tickets.

Ich war dann noch so doof und laufe mit der Sonnenbrille auf dem Kopf durch den Metalldetektor. Habs nicht gemerkt. Naja wurde dann auf die Seite genommen und von zwei Damen vorgeknöpft. Zuerst wurde ich überall mit dem Hand-Metalldetektor durchgecheckt und überall wo er angab wurde mit Händen nachgeprüft (danach folgte noch ein Ganzkörpercheck mit Händen - wo man doch schon mal grad drann ist...).

Okey und um das ein bisschen besser noch zu beschreiben, ich stand da mit Träger T-Shirt und langen (einigermassen engen) Hosen, ohne Schuhe. Man konnte auf jeden Fall sehen, dass ich kein Gewehr bei mir habe!
Auf jeden Fall wurde dann schon noch mit Händen nachgeprüft, ob ich nicht eine Pistole im BH versteckt habe.
War nicht schlimm - aber lächerlich! Sie hätten mich auch einfach auf meine Sonnenbrille hinweisen können und nochmals durch den Metalldetektor schicken, das wärs nämlich gewesen.
Bin froh, dass ich mein ganzes Metall nicht mehr im Körper habe...

So jetzt bin ich langsam müde... muss ja fitt sein morgen...Cool.

Link zu den Bildern...