Heute wurde mir die Frage gestellt (aus der Schweiz), was ich bereits für Erfahrungen und Erkenntnisse hier gemacht habe, welche mich oder meine Lebeneinstellungen geprägt haben oder prägen.

Ich konnte spontan nichts antworten - Ich hasse es keine Antwort zu haben. Nicht dass ich meine Antworten immer preisgebe (gar nicht!) - aber für mich haben möchte ich sie trotzdem und dann entscheiden, ob ich sie auch meinem Gegenüber äussere.

-------------------------

Ich wollte an dieser Stelle grad noch was von "sieben Sachen packen" schreiben und jetzt frage ich mich warum es denn immer sieben sein müssen? Ich meine gerade bei Socken oder Schuhen ist das ziemlich mühsam, so eine ungerade Zahl. Dann muss man immer darauf 8ten, dass man mit einer geraden Zahl Freunden unterwegs ist, damit s aufgeht.
Dieser Teil hat überhaupt keinen Zusammenhang mit dem Text den ich am schreiben bin, aber s kam grad ungefiltert aus meinem Kopf... Einfach mal zum die Irrwege meiner Gedanken zu demonstrieren.

-------------------------

Ich beschloss also spazieren zu gehen. Ich lief in Richtung Diamond Head. Es war sonnig. Ich lief am Kanal entlang. Ich kreuzte diverse Spaziergänger und alle lächelten mich freundlich an und ich lächelte freundlich zurück. Bis ich dann auch mal die war, die jemandem ein Lächeln schenkte und ein genauso schönes zurückerhielt.



Die Menschen hier sind freundlicher, weniger gestresst, glücklicher, zufriedener. In einer Umgebung mit solchen Menschen fühlt man sich automatisch auch besser. Ich lache hier mehr, als in der Zeit vor meiner Abreise. Ich bin ausgeglichener. Ich fühl mich wohl.



Ist es die Sonne? Ist es der Stundenzeiger, der hier nahezu unmerklich, gemütlich seine Runden zieht - ohne, dass ich darauf achte (achten muss)? Mehr Zeit - weniger Zeitdruck? Weniger eigener Druck?

Wie kann ich diese Gemütlichkeit und Wärme mit in meine Umgebung, mit in die Schweiz nehmen? Das Problem ist doch, dass man schnell wieder in die Muster fällt, die man sich über Jahre zurechtgelegt hat. Man muss sich ertappen bevor man in das Muster fällt und aktiv den Entscheid treffen, es diesmal anders zu machen.



Caro wird mal etwas konkreter!
Okey okey: So aus der Distanz betrachtet, ich neige dazu mir mein Leben durch eigenen Druck schwer zu machen. Sachen, die ich das Gefühl habe, dass ich sie tun muss (ich wurde von zuhause auch schon gewarnt, dass dieser tägliche Blog auch wieder zu einer solchen Sache werden könnte...Smile). Auch halse ich mir oft diverse Aufgaben und "Aufgäbeli" (für die unterschiedlichsten Menschen und Zwecke) auf,  welche sich summieren und mir die Zeit rauben. Dann hab ich meistens auch nicht die Zeit (Motivation?) die Aufgabe in der Qualität auszuführen, wie ich sie von mir erwarten würde (<-- eigener Druck), was mich natürlich zusätzlich stresst. Und sobald ich wieder in eine solche Situation gelagen werde ich unausgeglichen, das kann auch mühsam für meine Umwelt werden... und das wiederum ist mir auch unangenehm.

Also TODO Liste erweiteren: Hawaiianische Gelassenheit mit in die Schweiz zurückbringenLaughing. "Eis nachem angere - wie ds Paris!"



Das man für eine solche Erkenntnis extra nach Hawai'i reisen muss bezweifle ich aberLaughing.

Wochenende: Kauai! - Gibt wieder schöne Bilder - versprochenSmile!