Der Februar ist nun auch in Hawaii eingetroffen...Smile.

Die Schule wird immer witziger. Wir machen sie immer witziger.

Die Schule begann wie immer um 7.30 Uhr. Wir sitzen dann etwas verschlafen da und hören zu. Meistens beginnen wir mit einem Listening Exercise. Und heute mussten wir als aller erstes bei einem Gutenacht Lied die 'missing words' einsetzten. Und wir wurden müder und müder... und als wir die Übung fertig hatten konnte Ellen endlich ihr Gekritzel zu der Übung im Buch wieder entziffern: "Diese Übung nicht am morgen früh machen...".

In einer kleinen Mindbreak entfürte uns Ellen dann in das Computerzimmer und befahl uns auf blondie.com zu gehen. Ich ging auf oahu.ch.vu "oops... hab die URL falsch verstanden...". Dort durften wir einige Comics lesen und hatten die Gelegenheit ein Comic selber zu machen. Nein, falsch - und wir mussten eines selber machen, wärs ein "dürfen" gewesen wär's sicher etwas weniger flach rausgekommen:



Naja... das mit dem Milchmann ist halt schon fast ein Insider (ja - wir haben Insider mit unserer Lehrerin!).

Nach dem Mittag haben wir immer nur noch eine Stunde Schule. Aber meistens ist gerade diese Stunde, die längste von allen (ich habs mal nachgemessen - stimmt wirklich!).
Marlene und ich wollten uns diese Stunde mit einer Limonade versüssen und irgendwie kam es, dass ich der Lehrerin und dem Stefan auch noch eine Limonade spendiert habe. Und plötzlich hatte ich alle auf meiner Seite.
Wir machten nach dem Mittag also nur noch Speaking Exercise. Wir üben immer den Speaking Part vom Advanced Test - Fragen wie "Woher kommst du?", "Was sind deine Hobbies (ich weigere mich das Wort richtig zu schreiben)?", "Was machst du beruflich?", "Was sind deine future plans?" , "Ha-why?"  bzw. "Why Hawai'i?" und und und.... Und weil wir einander mitlerweile schon zu gut kennen, erfanden wir heute einfach iiiiiirgendetwas.

Marlene war heute "Quanita Rodriga Gonzales" (mit original Akzent)- verheiratet mit einem alten Millionär, und sie hat aber überall auf der Welt ihre Männer.
Stefan war "Goran" (seine Idee!) und ist ein Drogendieler aus Brooklyn. Die Frage nach seinen "future plans" und warum er nach Hawaii kommt um Englisch zu lernen war ziemlich amüsant.
Ich war just Fiona, (oben-ohne) hair-dresser aus Schweden, die weil sie das Wort "salon" mit "saloon" verwechselt hat, jetzt auch Bier in ihrem Hairdressing-Salo(o)n anbietet, was die Kundenzufriedenheit sehr gesteigert hat.

Wir fragten Ellen, ob wir das nicht am Cambridge Test so durchziehen dürfen. Und sie meinte eigentlich dürfte man uns keinen Abzug geben, aber usually haben die Experten keinen Sinn für Humor (mit der Randbemerkung, dass sie uns eine gute Note dafür geben würde...)Smile.

Ja Schule war witzig.
Stefan habe zu Marlene gesagt, dass ich ja richtig auftauen würde (was bei diesen Temperaturen hier nicht wirklich schwer ist...Smile). Das waren halt wieder meine üblichen Anfangsschwierigkeiten...Laughing.