Um etwa 9 Uhr machten Eva und ich uns on the socksSmile. Wir nahmen den Bus 22, der uns zum Diamond Head brachte. Dort marschierten wir einfach allen alten Menschen nach und so kam man irgendwann durch ein Tunel hinein in den Krater.



Im inneren des Kraters ist alles tatal trochen. Ich fand es schade, dass man im innern eine Teerstrasse und Militärautos etc. auffinden konnte. Faule Turisten konnten sogar bis ins Kraterinnere mit dem Auto fahren.
Dort musste man dann auch noch Eintritt zahlen, damit man den Kraterrand besteigen durfte.

Der Aufstieg selber dauerte etwa 45 Minuten. Wir überholten zahlreiche Japaner in FlipFlops.

Die Aussicht vom Berg aus ist traumhaft - überwältigend!

Es ist so schade, dass so viele Turisten da waren und einem das Geniessen schwer machten.



Weiter Bilder von dem Ausflug hier.


Am Nachmittag gingen wir noch zu einem anderen Vulkankrater. Ein Krater der mit der Zeit, mit den Jahren vom Meer geströmt wurde - Hanauma Bay.



Dort konnte man wunderbar schnorchelnSmile. Nur waren die vielen bunten Fische viel zu zutraulich - viel mehr, als ich es warLaughing.

War ein schönes Erlebnis.

Hier noch mehr Bilder.

Am späten Nachmittag begann dann das Wetter umzuschlagen. Morgen soll es Regnen - das ist Winter.

Ich hatte an diesem Tag etwas zu viel Sonne erwischt, so dass ich nun mit unwohlsein und unter Kopfschmerzen diesen Blog schreiben "musste"Frown.