Florida

Heute hab ich ausgeschlafen... hmm... bis 10 Uhr - geduscht - gegessen und da kam Ann auch schon wieder von der Arbeit nach Hause.

Wir gingen ein bisschen mit Jesse spazieren. Wem meine Berichte bis jetzt zu Ross-lastig waren - sie werden jetzt Hunde-lastig... aber lastig ist immer noch besser als lästig.

Jesse (Tschässi) ist soooooo süss. Ein Labrador. 4 Monate.




Er liebt meine Schuhe...



... ohne Inhalt....



... aber auch mit.

Paar Bilder vom Spaziergang:

              








Das Wetter ist grundsätzlich schön oder besser gesagt es wäre. Was heisst jetzt das wieder... naja... hier in der Nähe, wobei wohl doch nicht so nahe... aber irgendwo da haltm hat es Waldbrände und es hat überall Rauch und die Sicht ist getrübt und es riecht auch dannach... Es sollte mal wieder regnen hier... (@Petrus - das war ein Befehl.)

Ach ja und es gibt da so eine Theorie... um wieder auf den Hund zurückzukommen (ich verkneif mir jetzt einen "auf den Hund gekommen" Witz) und zwar das alle Hund "Fido" heissen - alles andere sind Decknamen, das ist der Beweis:



Ehm... ja genau... und so. Also nach dem Spaziergang gingen wir shoppen. Ich brauchte Kleider. Warum? Möglicherweise hab ich - oder lasst uns sagen eine gute Freundin von mir, nennen wir sie Cora - am zweitletzen Tag vor Abreise in Vegas das falsche Waschmittel bzw. halt eben Bleiche zum Waschen erwischt.... könnte sein, ich meine das kann ja vorkommen. Aber es stand doch am gleichen Ort wie das andere immer stand. Und ich konnte, ich meine sie konnte das doch nicht wissen... ach nerv. Mein Hawaii Pully - und ich wollts doch nicht auf die Homepage schreiben. Und nein ich wollte nicht meine schwarzen Kleider bleichen - ich könnt mir andere Kleider leisten, so ich den wollte.

Ja, also ich fand was ich wollte und wir gingen wieder Heim und assen z'Nacht.

Später begleitete ich Ann noch zur Puppy Schule und währenddessem sie dem kleinen Tschässi Sachen beizubringen versuchte (Bett machen / aufräumen / Wäsche waschen... ) ging ich in einen Buchladen und kaufte mir die eine oder andere Reisehilfe.

Morgen fahr ich zum Daytona Beach. Ich darf Ann's Auto nehmen und wurde gerade instruiert welche Strasse etc. ich nehmen muss. Ich freu mich seeeeeehr.


English

Today I selpt in. It didn't take a long time and Ann already came back from work. We drove together somewhere with Jesse (the dog) and went there for a little walk.





After that we went to a shopping center and spent most of the afternoon there. It was nice to spend time with my aunt and talk a little to her.

When we came back it was already dinner time and we ate together and after that we went to the puppy school with little Jesse.

Tomorrow I will drive to Daytona Beach. I'm sure it will be really nice. Anothere one-day-trip by myselfe. I kind of like that Smile.

Also für heute habe ich eine gute... nein lasst uns sagen zwei gute und eine schlechte Nachricht:
- Petrus liest meine Homepage.
- Petrus gehorcht mir.
- Heute hat es geregnet.

Ich erhielt Ann's Auto um nach Daytona Beach zu fahren. Ziemlich einfach zu finden, einfach etwa 60 Meilen durch den Ocala National Forest.

Wenn ich Daytona höre, so denke ich als erstes an mal an die Triumph (Töff). Doch Daytona Beach ist auch ein ziemlich schöner Ferienort - Strandferien. Ich wollte eigentlich am Strand etwas spazieren und eifach ein bisschen das Meer und die Strandferien Atmosphäre geniessen, aber ich konnte mir nur vorstellen, wie es da wohl sonst zu und her geht. Der Rauch von den Waldbränden war auch hier überall in der Luft - man roch es. Und es regnete. 




Ein bisschen ging ich trotzdem spazieren und später entschied ich mich den Ort ein bisschen vom Auto aus anzusehen. Gestern hab ich nochwas über den "Daytona International Speedway" ergoogelt und hab gesehen, dass es erst im July wieder Rennen gibt da. In meinem Büechli hab ich aber gesehen, dass es da ein Visitor Center gibt und das hab ich mir natürlich nicht entgehen lassen.




Man konnte sogar so eine Trolley Tour machen und so fuhr man ein Stück auf der richtigen Rennstrecke - an den 45 Grad Kurven vorbei... ziemlich beeindruckend.




Würde mich auf jeden Fall reizen da darauf mal selber zu fahren... nicht mal unmöglich - für 600 Dollar kriegt man ein Auto ausgeliehen, Instruktionen und etwa 6 Runden. Lohnt sich nicht wirklich... aber der Besuch hat sich gelohnt Smile - hier einfach noch ein paar Eindrücke - sind zu wenig für eine ganze Fotogalerie...







              











... aber zugegebenermassen zu viele für's Tagebuch.

Dank dem Regen, dank Petrus hat es den Rauch tatsächlich ein bisschen dämpfen mögen:



@Grosspapi: Morgen geh ich in den Silver Springs Park Wink.


English

My aunt Ann gave me her car to drive to Daytona. Actually it was their idea to go there... I didn't know what to see and therefore I checked the evening before on the internet, what to see there. There is a very nice, long beach, shops, big hotels, different beach activities to do and just a nice beach atmosphere... well, like everywhere where you go for beach vacations...

The weather was not really good today - it would have been good, but there is still the smoke of those forest fire... and today it was raining (what of course is good for the smoke - but not for me :) )



Daytona is famous for its International Speedway. I found out there is a visitor center... perfect - because I had to go somewhere inside and it was really interesting.  I saw a nice film about the history of Daytona International Speedway and about the races...



And I could go on a trolley tour, which was rather interesting, because the trolley drove a part on the real speedway...

In the evening the smoke went a little, but it's still here...



Tomorrow I will go to the Silver Springs Park. It's one of the oldest nature park here and my uncle George works there Smile.

Heute war es endlich so weit. Heute sah ich zum ersten mal den Silver Springs Park, wessen Namen mich doch schon die halbe Kindheit begleitete. George, der Mann meiner Tante ist da der Captain einer dieser berühmten Glasboden Boote. Meine Grosseltern waren schon viele Male in diesem Park und ich hab viele Bilder gesehen... heute alles mal in echt.



Und hier haben wir auch schon Captain George auf der Tour mit mir. Ich durfte vor der Boottour auch noch kurz in den Captain Ruheraum und George hat scheinbar den ganzen Morgen schon State Quarter (die sammle ich) von seinen Kollegen für mich zusammengesammelt. Danke :-)



Mit dem Boot fährt man über die "silbernen Quellen", welche täglich mehr als 2000 Millionen Liter klares Wasser hervorbringen.

                  

Das Wetter war wieder nicht sooo gut - also eben für mich. Es hat etwas geregnet (immer noch gut wegen dem Rauch).

Der Park war aber trotzdem wunderschön... das viele Grün, das Wasser, die leise, entspannende Musik überall - einfach die ganze Atmosphäre... Und es hatte kaum Besucher - noch besser!



Es gab auch noch verschiedenste Tiere zu besichtigen und Shows welche stattfanden...



Es ist kein Funpark und der Park ist über 150 Jahre alt, aber auf jeden Fall kann man hier wirklich entspannen, ein paar schöne Bilder schiessen und die Natur geniessen...



Meine Tante erzählte mir, dass viele die hier wohnen ein Jahresabo haben und einfach ein bisschen in den Park kommen um zu spazieren... würd ich sicherlich auch, wenn ich hier wohnen würde.

                 

                 



Ich hatte einen total gemütlichen Tag und ich hab noch nicht alles gesehen und werde nochmals gehen...

Hier mehr Fotos vom Park

Morgen (also Freitag) kommen Hanspi und Bosi in Orlando an. In Ocala werden sie wohl erst am Samstag eintreffen - dann geht meine Reise vorläufig mit Ihnen weiter... :-)


English

I went to the Silver Springs Park. My uncle George works in this park, he is a glasbottom boat captain. You can see him on the picture:



The Silver Springs Park is over 150 years old and its a nature park... you can see there different animals and really nice nature... there are different boat tours and also a little jeep tour and some animal shows as well.



(No - it's not Hans...)

                



It's really a nice place to be and I did not see everything, therefore I want to go back...



Pictures

Tomorrow my fater and his girlfriend will arrive in Orlando, I guess they will be too tired to drive to Ocala at the same day, so I think I will see them on Saturday. The next few days I will spend my time with them... I don't know what exactly we will do and where we will go... :-)

Am Morgen hab ich eine meiner Koffer bereit gepackt, so dass ich bereit bin für die Reise mit Hanspi und Bosi (welche heute in Zürich abgeflogen sind...)

Am Mittag kamm Ann nach Hause und sie brachte mich zu einem Kunstmuseum, hier im Ort. Die ganzen Skulpturen haben mir weniger gefallen, doch an einigen Bildern konnte ich gefallen finden...



Die restliche Zeit verbrachten wir mehr oder weniger mit Jesse. Er ist wirklich ein meeeeeeega härziger Hund... und soooo verspielt. Im überigen habe ich in einem meiner vorherigen Berichte (nachschauen nützt nichts - ich habs korrigiert...) geschrieben, dass er 4 jährig ist - ich hoffe aber dass ihr aufmerksam genug wart zum sehen, dass ich 4 monatig meinte!

Gestern hatte er es noch auf meine Schuhe abgesehen - und heute will er mir die Haare abbeissen... :-)





Und hier waren wir auf unserem abendlichen Spaziergang. Ich begleite Ann jeden Abend und wir haben viel Spass im Techniken zu entwickeln um den Hund zum laufen zu bringen... manchmal möchte er einfach nicht so wie wir :-)



Hier noch beim gemütlich draussen hocken...  War überhaupt ein gemütlicher Tag. Wäsche habe ich auch noch machen können (diesmal ohne Bleichen...). Jo - also ich bin ready für meinen Däddy... habe noch nichts gehört von ihm, aber er sollte inzwischen gut gelandet sein und so... Ich geh mal davon aus "no news = good news" :-) Morgen mehr...



Ach ja und etwas möchte ich doch noch erwähnen: Miriam hat mir heute ins Gästebuch geschrieben. Ich weiss nicht wie sie mich gefunden hat, aber ich hab mich sehr gefreut. Ich ging mit Miriam (wie mit Claudia) in die Frei Katholische Schule Sumatra (Sek.) in Zürich. Die meiste Zeit da verbrachte ich wohl mit Miriam... aber wie das so geht, hat man sich nach der Schule etwas aus den Augen verloren...  Das Witzige ist, sie fliegt morgen (bzw. heute?) ab nach Amerika um hier ihre "Time of my Life" zu erleben.... Leider verpasse ich sie, wäre noch witzig gewesen sie hier zu treffen... @Miri (oder Myriell - wie ich dich unnetterweise manchmal zu nennen pflegte :-) ) : Geniesse deine Zeit und halte deine Homepage aktuell.


English

I'm not sure, but I guess that Eva is the only one who reads the homepage in English... I know it's the entry of Friday, but you will probably read it on Saturday: I just wanted to say Happy Birthday, stay how you are and never forget the time we had in Hawaii... I wished I could go with you to Planet Hollywood in the evening, like we did on my birthday... I hope you're fine and you will get a lot of nice presents... Enjoy your family, enjoy your friends, enjoy Sandro, enjoy yourself...

Hope I will see you as soon as it is possible when I'm back... never forget: "... and I think to myselfe - what a wonderful world..." :-)

What can I tell you about today... Not a lot... I packed my stuff for the trip with my daddy and I'm ready now... I guess they will arrive here tomorrow...

In the afternoon I went to a museum of art... But most of the time we were at home and playing with Jesse, the sweetest dog on earth :-)



It's still fun here and I'm planing a little what to see here in Florida...

Sometimes I feel like the time passes very slow and other time I think everything is too fast and soon I will be back to reality... family, friends, job... It's strange to think of all that...

However... I'm fine here and Florida is really nice :-)

Irgendwann gegen Mittag traff mein Däddy und seine Freundin in Ocala ein... ein wunderschönes Auto das sie da gemietet haben... (falls die Ironie nicht rübergekommen ist - möchte ich hier noch mals stark darauf hinweisen: da war Ironie im Satz! Ums noch klarer zu machen, mir gefällt das Auto nicht, aber praktisch und witzig ist es irgendwie schon... Smile. Ein Panzerknacker Auto wie mein Däddy meint...



Natürlich wurden die Beiden als erstes von Jesse so richtig begrüsst...





Hier ein Bildli für Grossmami und Grosspapi...



Für Unterhaltung hat natürlich Jesse gesorgt in seinem Plantschbädli...







Vor dem z'Nacht gabs noch einen Spaziergang...



Wir hatten uns viel zu berichten, hatten's ziemlich friedlich und gut. Das Wetter war genial... es war richtig heiss Laughing.

Ja irgendwann gings dann ans "Tschau" sagen - gut ich komm ja dann bald mal wieder Smile.



Hanspi, Bosi und ich fuhren los in Richtung Clearwater, das ist eine Ortschaft an der Golfküste mit schönen Stränden. Leider haben wir davon noch nicht viel gesehen, da wir uns mehr ums Hotel suchen kümmern mussten, was nicht unbedingt eine einfach Aufgabe war Smile. Aber schlussendlich fanden wir eins und jetzt sind wir am ausruhen und was man sonst halt so tut... irgendwie....

Gruess vom Hanspi, an wen auch immer, er hockt grad hinter mir! Smile Haha und jetzt liesst er den Text den ich schreibe, mal schauen, wann er merkt, dass ich über ihn schreibe... So jetzt hat er's gemerkt Smile Morgen mehr...



Von Hanspi geschrieben - Caro übernimmt keine verantwortung:

Hallo an alli: mir si jetz in Florida und am Nomittag isch`s scho 35% Grad warm gsi 35 Grad!!! Vieli Grüess vo do as Gränchä-Grosmammi und -Grosspapi und nach Winterthur zum Hili!! Nomal viele Dank as Annemarie das feinä Aessä und dä fein Salat. Viele Grüsse auch an George und Jesse sowie Heidi, Dani und Domi in Buchs und Mario und Mariethe in Luzern. Hopp Lozärn!!


English

My father and his girlfriend arrived in Ocala.... They stayed for lunch and early dinner... I didn't see them for 4 months now...  it's a long time, but actually everything was like always, nothing special...

Jesse was of course the entertainer... I will miss him, even I will come back in 2 weeks... Smile





After dinner we drove in direction Clearwater, we heard that there should be very nice beaches... we will see.... after a little while we finally found a hotel - with internett access... Juhuuu Smile...

Tomorrow we will look for a hotel closer to the beach... I guess we stay here for 3 days and then we decide if we want to go further (for eva: farer Cool ) or stay here for a longer time... Time will tell (what nice expression...)
Heute haben wir uns auf die Suche nach einer Bleibe für die nächsten 3 Tage gemacht... Wir machten eine Stopp beim Clearwater Beach um den weissen Sandstrand einmal zu besichtigen...

Hier wieder mal ein Schild was man alles nicht darf... "For your enjoyment and safety" - Ja ich bin schon froh, dass das Skateboarden am Strand endlich unterbunden wird... in Hawaii sind die mir ja ständig über das Badetuch geskated... Und bis die wieder genug Schwung gehabt haben um vom Badetuch wegzuskaten... manchmal hatte ich sogar mehrere Skater auf dem Badetuch... ja das war schon gefährlich... Ach und "Soliciting" hab ich für euch von Leo übersetzen lassen - ich weiss, dass Schild spricht ja eine ganz klare Sprache und macht die Übersetzung überflüssig, aber trotzdem: "die Kontaktanbahnung - zu Zwecken der Prostitution" ... über rauchende Fische schreibe ich an dieser Stelle überigens nicht, auch wenns sich anbietet...



Der/Das Strand/Wasser ist aber wirklich schön... schön weiss/grün, weich/warm und irgendwie sandig/nass...
(Sorry ich muss Platz sparen - Grossmami geht die Druckertinte aus - Sponsoren gesucht!)



Vom Clearwater Beach sind wir noch ein Stück südlich gefahren und haben uns den Strand an diesem Ort genauer angeschaut... was wir auf diesem Bild noch nicht wussten - das Gebäude im Hintergrund ist unsere Unterkunft... :-)




In welchem Ort wir uns befanden wussten wir da eigentlich auch noch nicht, aber s hat uns einfach gefallen. Inzwischen bin ich natürlich schlauer und hier sieht ihr ziemlich genau wo wir uns hier herumtummeln... St. Pete Beach... In der Nähe von Saint Petersburg (Floridas Sunshine City - wie mir Wikipedia gerade angeben will...). Tönt ja mal vielversprechend...



Und sieht auch schön aus.... Das ist die Aussicht von unserem Zimmer aus... Unser Strandwääägli :-)



Am Nachmittag gingen wir dann auch gleich ein bizeli an den Strand....

... und am Abend gingen wir nach Saint Petersburg an den Pier - da sieht man Pelikane.. :-)



Mein absolutes Highlight Foto von heute... oder so:-)





Ja mehr gibts gar nicht zu berichten irgendwie... ja vielleicht noch, dass ich meine Hotels, für wenn Hanspi und Bosi wieder abreisen, gebucht habe... 1 Nacht Miami - 2 Nächte Florida City... Reisedetails folgen dann dann... wenn ich bereit bin halt... Ja Ann das verstehst du richtig, wird wohl 23.05 Abend bis ich wieder bei euch eintrudle - vermisse Jesse, und euch natürlich... schreibe dann noch eine Email...

So und Hanspi würde sicher auch gerne noch was schreiben, aber er schläft halt schon, was nicht soooo gut ist, weil das bedeutet, dass die morgen früh auf sind und mich wecken... wobei das wahrscheinlich gar nicht sooo schlecht ist... Aber ich spekulier mal, dass er, wenn er etwas schreiben würde, auf die schnelle Reaktionszeit von Hilde eingehen würde...

also hebet sorg - gueti neui Arbetswucheund - share the aloha... :-)


English

Our mission today was to find a hotel for the next 3 days... we wanted to have a hotel on one of those white sand beaches...  they are near Clearwater... We drove a little bit south and there we found a nice hotel in a city which is called St. Pete Beach.... It's just next to Saint Petersburg...



We all are happy with the hotel and the beach is really nice... I'm sure we will have some days of relaxion... hopefully I will not get too bored, but I'm busy with planing my time here in florida - decide what I want to see here - here are really a lot of possibilities...

Well we will see...

In the evening we drove to Saint Petersburg and we saw Pelikanes there... they are cute... :-) And we went to eat an ice cream... We had a nice day...


Am Morgen sind wir nach Sarasota gefahren, dass ist hier noch etwas weiter südlich... Es galt hier wohl mehr "der Weg ist das Ziel" - wir wollten unbedingt über diese kuhle Brücke fahren...



In Sarasota gingen wir ein bisschen im Downtown shoppen und ein Kafi trinken und wieder zurück nach Saint Pete.

Bosi wollte an's Meer um etwas auszuruhen - Hanspi und ich gingen in ein Auto Museum - Classic Cars, von dem ich irgendwo einen Prospekt gefunden habe...

Viele ausgestellte Autos könnte man sogar kaufen... ein paar Eindrücke:












Auf der Rückreise haben wir begonnen Amerika Fahnen zu zählen... auf einer Strecke von etwa 20 Meilen, was glaubst du wie viele Amerika Fahnen man vom Auto aus sieht? - Wir haben zuerst gesagt etwa 50... nach den ersten paar Meter haben wir auf 300 erhöht... Unglaubliche 281 Amerika Fahnen haben wir auf unserem Heimweg gesehen - und weil das eine so unglaubliche Zahl ist, die einem so ja gar nichts sagt, versuche ich euch das hier grafisch darzustellen:































... also ziemlich viele :-) Eigentlich waren es sogar noch mehr... ich kam manchmal nicht mit mit zählen und Karte lesen...

Die Zeit verging ziemlich schnell und bald waren wir wieder zuhause - es war schon abend. Bosi ging es nicht so gut und deshalb kam sie nicht mit essen...

Wir fanden ein Restaurant in einem Hotel wo man aussen hocken konnte. Essen bei Sonnenuntergang - war schön:



Den Tag hätte man bestimmt auch irgendwie spannender beschreiben können, aber ich bin halt müüüde... meine Theorie hat gestummen (gestimmt?) - von wegen früh ins Bett = früh auf --> Um 7.00 Uhr hab ich sie schon im Nebenzimmer gehört... :-)



English

In the morning we drove to Sarasota, it's a city in south direction of Saint Pete... We didn't stay a long time in downtown Sarasota, even tought the trip took a lot of time.... in the afternoon we came back to Saint Pete and Bosi went to the beach...

My father and I drove to a classic car museum near Clearwater... There were pretty nice cars... I like the Corvette Stingray (of course it would be nicer in black :-) )



Maybe you saw all the American flags in the German part... these are 281 American flags - as many flags as we saw on our way back home (about 20 miles)... we counted them... they are everywhere here... :-)

In the evening we went out for dinner, just me and my father, Bosi didn't feel well - she stayed at home... We had a nice time and we ate during the sunset... we had a awesome view...



Maybe tomorrow a little beach for me... :-)
Der Morgen war einfach nuuur schöööööön Smile.

Überhaupt, der ganze Tag war ziemlich gemütlich und entspannend - wir haben uns an den Strand gelegt... herrlich:



Der Strand ist wirklich schön... die Farben von Strand, Meer und Himmel einfach wirklich traumhaft... es sind nicht viele Menschen hier - nicht die riesige Turismusstimmung oder so... wirklich angenehm und schön zum Entspannen...



Am Abend genossen wir den Sonnenuntergang auf unserem Balkon und assen Erdbeeren - die wahrscheinlich besten Erdbeeren der Welt... wirklich absolut lecker hier... wenn auch genmanipuliert... vielleicht...



Doofe Palme... hmm... aber man kann sich sie ja wegdenken... versuchen.... Smile.

Später gingen wir noch in eine Strand Bar ein paar Häuser weiter...

Jaaaa.... was sonst noch... ach ja, morgen reisen wir noch ein Stück weiter nach Süden, mal schauen was es da noch so gibt...

Tschüüüüssss :-)



English

Aloha... today = beachday... nothing really special happened...

Well, we got at least 9 new friends... Smile.



In the evening we watched the sunset... pretty nice here...



Aaaand after that we went to a beach bar... it's not very turistic here, I don't know if it is too early and the saison hasn't started yet... I don't know, but I really enjoy it...


Tomorrow we will find a hotel more in the south... I don't know how far we will drive, we will see...

I really don't know what else to tell... Smile

Von Saint Pete sind wir heute verreist... jawohl - und zwar richtung Süüden. Was gibt es wohl da noch zu entdecken... In Fort Mayers (könnte auch sein, dass man es anders schreibt, aber ich mag jetzt nicht nachschauen...) haben wir mal gehalten und uns über die Manatees informiert (immerhin sind wir jetzt im Manatee County) . In Fort Mayers (okey man schreibt es Fort Myers - aber der Konsequenz wegen...) kann man Manatees in freier Natur erleben... aber eben nur zu gewissen Jahreszeiten - ich hab mich natürlich preinformiert und von Anfang an gesagt die seien nur zwischen November und März da... aber mir wollte man ja nicht glauben - aber dem Mann vor dem Edison Museum haben sie das mit Nov. - März geglaubt...Smile. Okey Manatees haben wir uns also abgeschminkt... obwohl so eine Seekuh als Liedschatten schon noch hübsch aussieht... Und da wir ja gerade vor dem Edison Museum waren gingen wir natürlich rein...

Edison hatte in Fort Mayers seinen Wintersitz und im Rahmen seines letzen Projektes - search for a domestic rubber crop - wurde vor seinem Labor ein "Wanderbaum" angepflanzt (Wander-Produkte haben sich ja schon immer bewährt - siehe Ovomaltine). 



Der Baum ist wirklich beeindruckend, der schlägt einfach immer neue Wurzeln und wird immer grösser und grösser...genial anzuschauen...

Später fuhren wir weiter und weiter richtung Süden... Das Wetter wurde immer schlechter und es begann zu regnen...



So stellt man sich Florida ja irgendwie schon nicht vor... aber mir machts nichts aus - ich hatte schon lange nicht mehr so Schweizerwetter.

Ja und von wegen Schweizerwetter, kann mir das irgendjemand erklären:
Donnerstag (Auffahrt) : 12 Grad (gefühlte 8 Grad) / Samstag : 26 Grad (gefühlte 29 Grad)

Also ihr habts irgendwie schon nicht mehr so im Griff?

So weiter im Text (wie passend) : Wir sind also biiiis nach Napels gefahren, dass ist so da unten halt... also nicht ganz - aber tendenziel unten... dort haben wir ein Hotel gefunden - ziemlich nobel und mitten in der "Altstadt". Es ist ein total härziges Städtlein und alles ist hier irgendwie italienisch angehaucht - was ich sehr symphatisch finde...

Ich glaube für morgen sind die Everglades ein Thema... aber wir schauen dann dann, kann jetzt nicht fragen - die sind natürlich schon wieder am Schlafen ... :-)

Ach und noch ganz viele Grüsse nach Florida - Ich vermisse den Jesse auch ganz fest und freu mich wieder zu euch zurückzukehren - wenn die Zeit gekommen ist Smile:




English

We drove more in south direction... We wanted to find another hotel to stay... We stoped in Fort Myers and wanted to see Manatees, but unfortunately it's not the saison to see them, just in a aquarium and we wanted to see them in nature...

But another thing we did in Fort Myers is to go to the Edison Museum... Edisons winter residence was in Fort Myers and by the time he died, he was searching for a domestic rubber crop and thats why they planted this funny tree... it grows and grows bigger all the time:



After that we drove to Napels - it's more in the south, just before the Everglades... We found a nice hotel to stay and I like this city... It has an Italian touch which I like... :-)

Ich weiss nicht ob ich diesen Tag in meiner momentanen Gemütslage überhaupt richtig rüberbringen kann... Ich bin gerade etwas genervt, hoffe ich kann mich durch das Schreiben ein bisschen ablenken. Im Überigen wird dieser Bericht auch erst ein Tag später (oder länger?) auf der Homepage erscheinen, weil in den teuren Hotels schliesslich der Internet Access extra kostet und umständlich ist, wobei man in Motels, welche einen Drittel des Preises kosten, unbeschränkten, gratis Internetzugang erhält...

Aber das ist eine andere Geschichte, lasst mich vom heutigen Tag erzählen...

Aaaaalso am morgen haben wir in Naples... ja das amerikanische Neapel halt... ein anderes Hotel gesucht für diese Nacht - gesucht und gefunden. Ganz kuhles Hotel von der Anlage her, direkt am Strand, schöne Zimmer, gepflegt, ordentlich...

Wir haben unser Sachen im Zimmer plaziert und Boschi ging an den Strand und die Stadt besichtigen während Hanspi et moi nach Everglades City gefahren sind. Boschi hat das alles schon mal gesehen und es war nicht mehr spannend für sie...

Everglades City ist eine ganz härzige Stadt, hat mir gut gefallen, die Häuser und alles... irgendwie hat's halt gepasst... Liegt gerade am hmm... nord-westlichen Ende des Everglades National Parkes... Da ist einfach irgendwie unberührte Natur: Gewässer, Pflanzen und Tiere...

Wir haben dort eine Tour gebucht wo es hiess man habe die Möglichkeit Aligatoren, Manatees und Delphine zu sehen... aber eben nur die Möglichkeit, garantiert ist gar nichts...

Das war unser Boot - der Name natürlich vielversprechend. An der Tour namen nur Hanspi und ich teil... 1.45 Stunden. Wir booteten und booteten auf diesen Gewässern (halb Süss- und halb Salzwasser (gibt da einen Ausdruck, den ich aber gerade nicht mehr weiss - etwas mit B)). Zwischendurch waren wir ganz langsam, durch die Büsche - schlichen uns den Krokodilen an - blieben aber erfolglos.

Die Tour an sich, war auch schon ein Erlebnis, doch: wir waren auf dem Zurückweg, sahen schon wieder das Visitor Center und dann hielt der Käptän plötzlich das Boot an und sagte etwas wie "Schau - Delphine" (<-- so wie Leo Di Caprio zu der Kate in Titanic - kurz befor er "Ich bin der König der Welt" verkündete). Wir sahen keine Delphine...

Und plötzlich schwammen Flipper und Flopper direkt auf uns zu - unter unserem Boot durch und wieder weg... Leider sind sie nicht gehüpft, aber es war gleichwohl ein meeega Erlebnis!!!



Ach ja - und dass wir so gar keine Tiere gesehen haben wär ja auch gelogen. Wir haben den August getroffen:



Und wir sahen diverse Gumpifische - wahrscheinlich gibt es da auch einen Fachausdruck - die haben einfach so Sprünge aus dem Meer gemacht... Aber wir wollten doch die Delphine sprigen sehen! Nicht zu vergessen sind auch die unzähligen Mücken, die mich die ganze Zeit attakiert und blutig gestochen haben...

Fazit: Der Ausflug hat sich gelohnt - die Tour war schön und die Delphine waren echt das Highlight.

Später gingen wir auch noch ein bisschen an den Beach. Der ist hier unerwartet grad so weiss, wie in Clearwater & Co. Ein schöner Strand. Eine schöne Stadt. Wirklich sehr italienisch alles hier.

Am Abend gingen wir spazieren und gemütlich essen und nahmen noch einen Schlummertrunk in der Hotelbar... :-)


So meine "Genervtheit" hab ich mir jetzt weggeschrieben und jetzt geh ich mal schlafen... ach vergessen - muss ja noch Englisch - aber nur ganz kurz - Eva ist da verständnisvoll :)

 

English

My father and I drove to Everglades City... It's not too far away from Napels. It's the beginning of the Everglades National Park, which is huge! There are different things to do there, you can hike or do a Jeep Tour, but we decided to take a boat tour... Actually, we wanted to see aligators...

The tour was 1,45 hours. It was a nice ride but unfortunatelly we couldn't see any aligators, what was a little disappointing, because the man told us, that the tour before saw aligators...

But the tour itself was nice! Ans as we were already on the way back home, suddenly two dolphins appeared!!! They didn't jump or anything, they just swum, but it's still amazing to see!!! This was the highlight of the tour - or of the day...

After that we drove back to Napels and spent a little time on the white sand beach here... And on the balcony:



In the evening we went for a little walk and ate somewhere in the city - drunk something at the hotel bar and went back to our room...

Heute war mehr so der Transfertag... wir fuhren nach dem Frühstück von Napels nach Orlando. Das sind etwa 200 Meilen, welche man auf amerikanischen Strassen in etwa 4 Stunden bewältigen kann...

Wenn man dann noch ein Hotel sucht und sich einrichtet und während der Fahrt ein paar Pausen gemacht hat, kann das schon einen ganzen Tag beanspruchen...

Ja jetzt sind wir hier irgendwo in den Strassen von Orlando in einem guten Hotel einquartiert für die nächsten beiden Nächte. Morgen gehen wir glaub ich ins Magic Kingdom oder etwas in dieser Art... Wird bestimmt lustig... der letzte Tag für Hanspi und Boschi... Sonntag ist dann nur noch Reisetag und für mich wird es dann auch wieder ein bisschen anders sein... Ich sag nur "Welcome to Miami" Smile .


English

ello peopel - what can I tell you about this day... well, it was just a kind of a transfer day... We drove from Napels to Orlando and this took about 4 hours... We found a nice hotel in Orlando and we will stay here for the next two nights... (Free Inernet Smile ) .

Tomorrow we will visit one of those Disney Parks like Magic Kingdom or something like this... I'm sure it will be a nice day - I just checked the weather and now I'm not sure anymore if it will be a nice day because the weather is very bad... hot but bad... we will see....

On Sunday my father and his girlfriend will leave USA and I will get my rental car at the Orlando Airport and then I will drive to Miami... yeeees just one night and one day... not enough - I know... Smile But I want to go back to Ocala so that I can stay some other 10 days with Ann, George and my sweet little Jesse... Smile


No picture - no way?

I see... well, here is an old one... Eva and I in Hawaii Smile:



(Suche 10 Fehler)

Heute gingen wir ins Magic Kingdom... war nicht meine Idee - aber ich bin ja für fast alles zu haben... Die ersten paar Minuten war ich ziemlich unglücklich... Irgendwie erschien mir das ganze wie ein Kinderparadies und ich fragte mich, ob ich nun ein paar Jahre zu spät hier bin oder ein paar Jahre zu früh...

Aber wenn man sich auf diese Kinderwelt einlässt kann es unbestritten ein Erlebnis werden - natürlich darf man gar nicht erst auf die Idee kommen irgendein spannender Roller Coaster zu suchen... wirklich nicht.

Ich habe so viele Eindrücke vom heutigen Tag, welche ich hier gar nicht alle verarbeiten kann, deshalb beschränke ich mich hier auf die Highlights:

It's a Small World

Das hat mir am besten gefallen. Da fuhr man mit so einem Schiff durch eine Welt welche aus lauter tanzender, singender Puppen bestand - Puppen bzw. Menschen aus allen Ländern der Welt... Alles war so farbenfroh, alles hat sich gedreht, geblinkt, geläuchtet und die Musik war so fröhlich... ja war wirklich eine andere Welt... uhhh schön gemacht...

Das ich nur Hawaiianer fotografiert habe ist natürlich Zufall!






Mickey's Philharmagic

Wie man den Brillen ansieht - eine 3D Show... War wirklich gut gemacht... eine Reise durch jegliche Disney Filme, die mich durch meine Kindheit begleitet haben... Ich glaub Aladdin und Beauty and the Best waren meine Lieblingsfilme - das hatte ich schon fast vergessen.... *Flieg mit mir um die Welt... * Smile. Ja war wirklich gut gemacht und der 3D Effekt ist eben schon ziemlich witzig... Ich glaub den anderen beiden hat es auch gut gefallen...




Daisy Duck

Bin nicht sicher, ob die Attraktion zum Park gehört hat... wenn ja, dann war es also ziemlich realistisch... Smile.

Diese Ente lag da mitten im Park irgendwo auf dem Boden - wo alle Leute durchmarschierten - in Mitten von Lärm und Unruhe... Das war sooo härzig und all die kleinen Äntli... ich hätte lange da stehen und schauen können...





Ja wir haben natürlich noch viel mehr gesehen, aber ich mag jetzt nicht mehr dazu schreiben...

Morgen geht es weiter nach Miami - Mietauto ist bezahlt, sollte ich nur noch abholen können - Weg nach Miami ist mir klar - Hotel in Miami ist gebucht... ja viel kann nicht schief gehen, aber ein bisschen nervös bin ich trotzdem... wieder so ganz alleine im grossen Amerika... Smile.


English

We went to the Magic Kingdom... actually this is a park for families or children, but it was also for big children like us possible to spend a nice day there.... Smile.

What I liked at most was the "It's a Small World" ride... You are sitting in a boat which goes thru a fantasy world where every thing is in motion... so many colors and this beatiful melody... It's hard to explain... But it was great...



The weather was also good, although the forecast wasn't very auspicious...

We had a good day...

Nach dem Morgenessen ging es für uns richtung Flughafen - Hanspi und Boschi reisten ab.

Wir brachten das Mietauto zurück und ich half den beiden mit den E-Tickets, weil sie an einen nicht bedienten Schalter kamen (wie das in der USA so üblich ist...). Nicht, dass ich wüsste wie das wäre, aber es war als würde ich meine Kinder auf den Flug schicken oder so Smile. Hab das mit den Tickets geregelt, sie zur Handgepäckkontrolle gebracht und dort noch warten müssen, bis beide durch sind und mir noch das letzte mal gewunken haben...

Zu diesem Zeitpunkt wurde mir bewusst, dass ich jetzt wirklich alleine und auf mich gestellt bin. Komischer Moment... Ich ging runter zu den Mietautoständen, das hat alles gut geklappt. Man durfte sich das Auto selber aussuchen - YES Smile - jetzt fahr ich einen Saturn Ion, Bilder muss ich noch machen...

Ich fuhr los mit meinem Saturn, heraus aus dem Flughafenareal ins grosse Land, zuerst etwas ziellos - erst mal ans Auto gewöhnen... Später suchte ich mir meinem Weg nach Miami und verweilte mir die stundenlange Fahrt mit Hawaiianischer Musik... Smile.

In Miami Beach galt es mein Hotel zu finden: 855 Collins Ave. - je näher ich kam, desto grösser wurde das Puff, es war schon fast 6 Uhr... Sooo viele Menschen in den Strassen und noch viel mehr Autos... Ich fand heraus, dass Parkplatz suchen sinnlos ist und dass man das Auto diesen Männern in weissen Hemden geben muss zum parkieren - für teures Geld natürlich, aber das läuft hier so...

Im Hotel waren sie total freundlich und ich erhielt schon einen Welcome Drink... Mein Zimmer ist echt meeeeeeeeega kuhl hier, da könnt ich länger bleiben:





Ich machte mich parat und ging etwas am Ocean Drive spazieren... es war inzwischen dunkel, überall waren Bars und viele Menschen, es war laut - laute Musik.Dann entschied ich mich - trotz allen ungeschriebenen Gesetzen - alleine in ein Restaurant zu sitzen und zu essen. Genau da wo alle an mir vorbei spazieren mussten, ich sie anschauen konnte - aber sie mich leider auch...Smile. Alleine essen ist ziemlich unangenehm, die anderen Leute machen es einem unangenehm, man hat immer das Gefühl, man müsse sich rechtfertigen, dass man schon Freunde hat, die aber grad nicht da sind... Eine bessere Strategie ist so zu tun, als ob man auf jemanden warten würde und sobald das Essen kommt, haben die Menschen nur noch Mitleid, dass man versetzt worden ist, was bedeutet dass man schon Freunde hätte, aber eben Unzuverlässige - was immer noch besser ist als gar keine... Oder so.
Wie auch immer, ich hab es gut überstanden... Smile

Ich wollte weiter in eine Bar, aber fand nichts passendes und so schlenderte ich noch etwas herum und ging vor unserem Hotel noch in die Hotelbar...
Eine kleine Bar, darin befanden sich 5 Menschen und eine Bedienung... Inzwischen nahm ich meinen dritten Drink zu mir... Es ging nicht lange und ich kam mit den beiden Deutschen zu meiner Rechten ins Gespräch - von Stuttgart - Amateurfunker und beide irgendwie in die Informatik verwickelt...
Der Stefan und der Frank (dürfte an eine deutsche Ärzteserie erinnern...) Also die beiden sind wie ich auch nur eine Nacht in Miami und gehen morgen weiter nach Puerto Rico... Wir hatten es lustig und schnell beschloss man gemeinsam weiter zu ziehen... Wir gingen in einen Club am Ocean Drive - Mango's - so viel mir geblieben ist... Ich hab viel getrunken, viel getanzt und es war wirklich ein guter Abend - bin uh froh hab ich die beiden kennengelernt, weil alleine ist halt auch Bar nicht so witzig... Smile.


English

I went with Hanspi and Boschi to the airport and helped them with the e-tickets... Everything went fine and we said goodbye. Then I took my rental car and drove to Miami... it took some hours and finally I arrived in Miami Beach - It was soo unbelivably crowded, people and cars everywhere...

I found my hotel and I really got a great room - Junior Suite... Smile







I got ready for my evening and went for dinner somewhere at the ocean drive, allone... After that I went to the hotel bar and there I met Stefan and Frank from Germany... I was rather happy to get know to them and we spent the whole evening together... We went to a club and danced and drunk a lot...

Miami is really a party city... It was nice... I had a great evening...

Ich sah mir Miami bei Tag an und es scheint tatsächlich eine völlig andere Stadt zu sein... Nicht mehr so viel Auto's - nicht mehr so viele Leute... Einfach eine ganz normale Stadt am Strand, mit vielen Shops und Restaurants...

Ich ging auch ein bisschen am Strand spazieren... Ja ich glaube hier könnte man schon länger bleiben...





Es war mehr Zufall - ich ass am selben Ort zu Mittag, wo wir gestern in den Ausgang sind - nein ich war nicht auf der Suche nach meinem Gedächtnis... Smile





Irgendwann am Nachmittag reiste ich weiter... Zuerst musste ich mir natürlich mein Auto beschaffen - Ich hab den Typ (Miguel - ein älterer Mann) vom Valet Service gleich wieder gefunden in der Strasse und das hat alles gut geklappt... Miguel war uhh härzig, wir haben ein bisschen gequatscht, während ich auf mein Auto gewartet habe und er gab mir seine Nummer - für alle Fälle, weil er sei näher bei mir als meine Tante, falls irgendwas passiere... Smile

Hier nun endlich mal ein Foto von meinem Flitzer - ist ziemlich kuhl zum Fahren:



Wie ich mein Hotel in Florida City (nein - nicht die Hauptstadt ; Hauptstadt von Florida ist Tallahassee) gefunden hatte ist mir eigentlich noch immer ein Rätsel. Irgendwie habe ich in Miami die richtige Strasse erwischt und nicht viele Entscheidungen treffen müssen, während dem Fahren - aber alle Entscheindungen gefühlsmässig richtig getroffen - so kam ich ohne Umwege direkt in Florida City vor meinem Hotel an...

In diesem Hotel funktionniert das Internet (ich hatte es in der Zwischenzeit schon auf Interböös umgetauft, weil ich immer so Probleme habe...) natürlich wieder einwandfrei - gestern wollte es drum plötzlich nicht mehr... Also was Internet angeht, kann man wirklich sagen, je günstiger das Hotel, desto weniger Probleme mit dem Internet... Smile

Morgen fahr ich nach Key West, welches der südlichste Punkt des kontinentalen (!!!) Amerikas ist... Der südlichste Punkt sonst ist natürlich in Hawaii - und da war ich auch schon... Smile Ich werde nicht in Key West übernachten, ich komme wieder zurück nach Florida City, doch wie ich hörte, sollte man da bis zum Sonnenuntergang bleiben - das werd ich dann wohl machen... Smile


English

I spent my day in Miami... it's a real vacation city... a really nice beach, a lot of little shops and restaurants... really a nice area... I could imagin to stay for longer... Smile







In the afternoon I got my car back and drove to Florida City, it's a city more in the south... There is nothing special about this city, I just wanted to be a little bit closer to Key West, because on Tuesday I will drive there...

I have a nice Hotel in Florida City and the rest of my day I tried to relax, because I will have to drive for about 6 hours tomorrow... But It will be a nice day...

Ziemlich pünktlich um 9.00 Uhr fuhr ich los nach Key West... Ungefähr 130 Meilen - aber bei diesen Geschwindigkeiten hier bedeutet das 3 Stunden Fahrt... Die Hinfahrt verging sehr schnell... Der Weg war interessant - am Anfang fuhr man ein Stück weit in der Nähe der Everglades, wo es sogar ein "Crocodile crossing" Schild gab - leider nur leere Versprechungen :-)



In Key West stellte ich mein Caromobil ziemlich nah beim Zentrum in eine Garage und marschierte einfach drauf los...

Key West hat einen eigenen Charme... ziemlich gemütlich und wie auch Miami ein Partyort - sehr viele Bars, viele Lädeli und überall Turisten... Es war sehr heiss... Irgendwie verging mein Tag, war noch im Mel Fisher Museum, welches ziemlich gut war...



Am Abend ging ich an einem Platz für die Sunset Celebration... Key West hat so einen bekannten Sonnenuntergang den man unbedingt schauen muss... so heisst es.

Und wie ich da so sass, setzte sich ein Pärchen neben mich.... die waren uh witzig - er war stock-betrunken und sie versuchte ihn ständig davon abzuhalten Leute anzusprechen. Ich war gerade dabei einen Apfel zu essen, mit meinem Sackmesser (danke Goran) - weil's einfach mehr Spass macht so... Ja dann fragte mich der Typ ob er ein Stück haben kann und seine Frau/Freundin meinte gleich, dass er nicht wirklich Apfel möchte und er fuhr ihr gleich wieder ins Wort "natürlich will ich, sonst würd ich ja nicht fragen... ". Ich gab ihm ein Stück und als er fertig war und wieder zu mir schaute und meinte der Apfel sei seehr gut, hatte ich schon das nächste Stück für ihn bereit... Während dem auf den Sonnenuntergang warten und Apfel essen schauten wir uns die Strassenartisten an und der Typ fand einen davon sooo schlecht, dass er mich gefragt hatte, ob er am Schluss das "Bütschgi" (fragt mich nicht, wass das auf Hochdeutsch oder Englisch heisst) haben kann um es ihm anzuschmeissen... Ich erwiederte, dass er auch das Messer haben könne und seine Freundin bekam fast ein "Härzchriesi" :-) Ja die beiden waren wirklich witzig... :-)

Später kam dann der Sonnenuntergang, aber nicht wirklich spektakulär...viele Wolken... aber ich glaube es geht auch mehr um die Atmosphäre und die Leute auf diesem Platz, die sich alle zum Sonnenuntergang da besammeln...





Nach dem Sonnenuntergang machte ich mich wieder auf den Weg nach Florida City... ja war schade, denn es kam grad so Ausgangsstimmung auf... Aber ich hab ja Programm morgen und wieder eine lange Fahrt vor mir - also blieb ich vernünftig...

Die Fahrt war horror - wirklich... Es war dunkel, sehr windig und immer wieder gab es heftigen Regen, begleitet von Gewitter... Als auf der Gegenfahrbahn zwei Autos hintereinander die anderen Autos überholt hatten und knapp vor mir wieder einbogen (ich musste bremsen - damit es ihnen reichte) war für mich sowieso grad fertig... ich wischte mir die Tränen aus dem Gesicht und brauchte ein paar Minuten mich wieder zu fangen... Ich war wirklich froh heil angekommen zu sein...

Bilder


English

I drove 3 hours to Key West... Key West is another party city... very turistic, a lot of shops and a lot of bar's... I spent my day there, went to a museum and walked a lot...

Key West is famous for it's sunset and therefore I went to a square to watch the sunset with all the other people... The sunset was not very special, it was too clowdy, but to be with all those people to watch the sunset was a special experience...





Right after the sunset I drove back to Florida City... Tomorrow I will drive back to Ocala and on my way there I'll stop in Palm Beach...
Eigentlich war geplant, dass ich heute auf dem Weg nach Ocala noch Palm Beach besichtige... aber iiiiiirgendwie... hmm... es ging lange bis ich aus dem Bett kam und gepackt und alles hatte und schlussendlich fand ich, dass es sich nicht mehr lohne, weil ich nach Ocala eine etwa 6 Stunden lange Fahrt habe und wenn ich noch in Palm Beach halte, muss ich zuerst noch Parkplatz finden - das Zentrum finden und und und... Ich fand auf jeden Fall genug Ausreden, dass ich es nicht mache... Vielleicht hab ich jetzt was verpasst... jänu.

Die Fahrt nach Ocala war ziemlich einfach... war wirklich 6 Stunden lang - auf der richtigen Strasse - richtung Norden fahren... das Haus hab ich auch gleich wieder gefunden - was mich selber ehr erstaunt hatte...

Eine Sache ist mir auf der Fahrt aufgefallen, die haben die Raststätten hier in der Mitte der Autobahn - also von beiden Seiten aus befahrbar (<-- So würd ich meine Bar auf der Raststätte nennen - so denn ich eine hätte), was ja absolut Sinn macht! Und dann kann man erst noch Richtung wechseln falls nötig... ich wollts nur erwähnen...

Ich traf grad auf's z'Nacht ein und es war schön quasi heimzukehren... Und Jesse hatte fast so viel freude mich zu sehen, wie ich freude hatte ihn zu sehen... Smile.



Ich denke morgen wird ein nicht zu strenger Tag... Ich habe immerhin die letzten 3 Tage 1000 Meilen hinter mich gebracht - genug Fahrstunden um etwas Ruhe nötig zu haben... aber ich werde dann gleich wieder Pläne machen - nicht dass es mir noch langweilig wird... Smile.


English

Actually I wanted to stop in Palm Beach on my way back to Ocala... but in the morning I found that it is not worth it and it will be to stressfull... So I drove straight to Ocala... It took my about 6 hours to drive there... Of course I made some breaks...

I had perfect timing and arrived just as they started with their dinner... It was nice to see them again and I had a lot of fun with Jesse...



I guess I will not do too much tomorrow... I'm a little tired... maybe I go again to the Silver Springs Park or to a water park... I'll see...

Als Einstieg heute möchte ich euch gleich ein bisschen von meinen Leiden hier in Florda erzählen... Und zwar hab ich ein paar Souveniere von den Everglades mitgenommen... ungefähr - was heisst da ungefähr, natürlich hab ich gezählt, also drum kann ich mit Bestimmtheit sagen - über 30 "Muggenstiche" verteilt auf beide Füsse.... es ist horror!

Und dann noch was Schönes, was ich von West Key vergessen habe zu schreiben... als ich so da sass und auf den Sonnenuntergang wartete, schwamm ein einsamer Delphin ganz nah vorbei und das war eigentlich mein Highlight... Und weils so schön war, hab ich's vergessen zu schreiben... oder ich wollts einfach nicht mit euch teilen, oder so!

Okey okey... genug Vergangenheit aufgearbeitet.... kommen wir zum heute, wobei mein heute ja euer gestern ist, und euer heute mein morgen.... zumindest noch für die nächsten 45 Minuten... Also komme ich jetzt einfach mal zu meinem heute... hoffentlich schreibe ich nicht länger als 45 Minuen - sonst muss ich hier wieder alles nachkorrigerien... okey ich eile ja....

Am Nachmittag ging ich wieder in den Silver Springs Park - weil ich da ja gratis rein darf, dank Captain George... War schön dort... man kann einfach entspannen und Natur geniessen und auf den Boat Trips sieht man sogar "Gater's" - ob das Ali war, weiss ich nicht...



Hier ein Foto speziell für Grosmami und Grospapi - Käptän-Unkel-George et moi:




Und hier wurd ich ausgetauscht.



Am Abend ging ich noch ins Kino, ganz nach dem Motto - Lieber ein Shrek ohne Ende als ein Ende ohne Shrek... <-- Würd ich meine Witze verkaufen, bekäme ich nicht viel für diesen... <-- vielleicht für diesen etwas mehr...

(Wär überigens ein "PIT goes wild" Kandidat gewesen...)

Also meine kurze Kinobesuch und Filmkritik:

Zuerst mal eine Frage an alle Amis die hier mitlesen... In den Kinos entspricht ein Medium Getränk über einem Liter Inhalt - es gibt aber keine Pause während dem Film... Also man sitzt da und trinkt und trinkt und trinkt trinkt trinkt - und es nimmt kein Ende und plötzlich denkt man Oopsss...ssssss .... jetzt wär's mal wieder soweit... tragt ihr Windeln? Irgendwas geht da nicht auf...

Okey weiter zu Shrek... Die Story an sich ist glaub ich die schlechteste von den 3 Shreks... wobei die schlechteste nicht schelcht bedeutet... oder positiver ausgedrückt, die anderen waren noch besser als diese... Aber was ich unheimlich lustig finde, sind halt die versteckten Jokes, die man manchmal auch erst beim wiederholten Anschauen bemerkt und natürlich die unverkennbaren Figuren: Katze, Esel, Pinocchio (schreibt man das so?), dieser komische Lebkuchenmann, und und und... die sind einfach hammer... wenn man die beiden ersten Filme gesehen hat ist man natürlich schon ein bisschen auf die Humorart gefasst und drum denk ich erwartet man gewisse Sachen bereits... Ich möcht hier nichts verrarten, für die die ihn noch sehen möchten, aber meine Lieblingsszene: Die Aussage von Schneewittchen... man weiss was ich meine, wenn man's sieht... glaub.... :-)

PS: Ich weiss das von FCZ!


English

Today I went again to the Silver Sprins Park where my uncle George works... I really enjoy beeing there... I like the boat rides and unlike in the everglades you can see there aligators very easily... :-)





In the evening I went to the movie theatre to see Shrek the third... It was propably not the best of the three movies, but even tought worth to see it...

Tomorrow I will leave ver early, what means arround 7 or 8 am... I will drive to the Homosassa State Park, where I can see Manatees... :-) And If I get bored, or have enough of the Park, or whatever, I could drive to Cedar Key in the afternoon... I'll decide tomorrow...


Am Morgen fuhr ich 1,5 Stunden zum Homosassa (ich find den Namen auch doof) Wildlife Park... War einfach zu finden...  Ein Tipp von Anne (danke :-) ).



Es gab viele Tiere zu sehen... wusstest du wie Schildkröten "gähnen"?

So:



Und da gab es auch wieder diese unheimlich kuhlen Sprungfische... oder Stuntfische oder was auch immer... Ich wollte unbedingt einen "im Flug" fotografieren, aber die sind so unberechenbar.... es schwimmen einfach tausende von diesen Fischen herum und ich versuchte herauszufinden, welcher als nächstes Springt, aber keine Chance, das kommt aus dem Nichts!!! Ich hielt meine Kamera bereit und wartete und wartete und dann kratze ich mich kurz an der Nase und in diesem Moment sprang der nächste Fisch...

Und dann sprang endlich mal einer, den ich so quasi erwischt hatte....



... und während ich mir auf dem Digicam Display mein Foto anschaute, machte der Selbe Fisch einen wirklich unverfehlbaren Rekordsprung, denn ich lockerst hätte fotografieren können - wäre ich bereit gewesen...

Irgendwann gab ich auf... aber ist wirklich lustig zuzuschauen...


Das Highlight auch in diesem Park waren natürlich die Manatees - Was sind eigentlich diese Manatees? Manatees sind sea cows, also Sehkühe (Das möchte Wikipedia noch dazu sagen: The name comes from the Spanish manatí, which itself comes from a Carib word meaning "breast." ).

Manatees sind Vegetarier, haben keine natürlichen Feinde, leben im Süsswasser, brauchen warmes Wasser, lassen sich nicht dressieren, könnten 70 Jahre alt werden und sind am nächsten verwandt zu den Elefanten. Hab ich heute gelernt...

Und Manatees sind absolut trendy hier in Florida!!! Überall! Es gibt auch ein Manatee County hier und dort kommen die Manatees zwischendurch vorbei... Sie sind vom Aussterben bedroht und hier gibt es diverse "Safe the Manatees Aktionen"... Man liebt diese Tiere einfach hier und wenn man eine Zeit hier verbringt kommt man einfach auch nicht darum herum... :-)



Am Nachmittag fuhr ich 1,5 Stunden weiter um dort ein Fischerdorf namens Cedar Key zu besichtigen... Ein härziger Ort zum spazieren, shoppen, verweilen und geniessen... Die Restaurants sind farbenfroh und haben Charme...



Später fuhr ich dann wieder 1,5 Stunden bis nach Ocala und ich erfuhr heute noch, dass John Travolta hier in Ocala wohnt... und als anonymer Grease Fän, find ich das schon noch kuhl... :-)

Bilder


English

In the morning I went to a wildlife park, where the manatees were the main attraction... :-) They are there for rehabilitation.... I learned a lot about those animals, they are vegetarians, they need sweet water, warm water, their next relatives are the elefants and they don't have any natural enemies...



They are a kind of sweet and when you stay a little while in Florida, there will not be a way around those animals... :-)


In the afternoon I drove to a little fishing village called Cedar Key... It was a nice place to be... pretty quiet and a lot of small restaurants and little shops... It was worth it to go there....


Am Morgen ging ich mit Anne an einen Flohmarkt hier in Ocala... Riiiiiieeesig!!! Zum Glück gingen wir am Morgen, als wir wieder gingen kamen die Leute in Strömen...

Meine Errungenschaften: Eine uhh schöne Halskette - wo ich keine Ahnung habe, ob und wann ich jemals die Gelegenheit haben werde, diese zu Tragen... und ein State Quarters Sammler Buch, wo man die Quarters so einsetzen kann...  Smile.



Am Nachmittag ging Anne, Jesse und ich in den Silver River Park... Das ist quasi ein Wald mit kleinen Wägli die man spazieren kann... Nicht vergleichbar mit einem Wald in der Schweiz... Andere Pflanzen, anderer Geruch, wir haben keinen Sand am Boden und folgendes Warnsignal habe ich auch noch nie in einem Schweizer Wald entdeckt...



Es war sehr schön etwas in der Natur spazieren zu gehen und es hat uns allen gut getan...



Und als wir wieder zuhause im Garten waren - natürlich tauchte mal wieder eine Schlange auf... (Es könnte Hans im Batman Kostüm gewesen sein... )





English

In the morning we went to a flea market where I bought a really nice necklace... :-)

Aaaand after lunch we went to the Silver River Park... It's not far away - a park with different walking trails through the forest...




The trail we took went down to the water, but it was not allowed to swim there because of alligators!





When we came back, we stayed a little while in the garden and suddenly a snake appeared... It seams like they are following me!!!



Fortunately this time it was a black one - I prefer black...


Wir gingen richtig amerikanisch Morgenessen und es war echt gut!!!

Anne & George kümmerten sich dannach um ihre neue Waschmaschine und ich ging in den Wild Waters Wasserpark... Es hatte schon Rutschbahnen etc... aber alleine wollte ich da irgendwie nicht drauf und so verbrachte ich meine Zeit mal lesend und mal badend... Und natürlich war ich ständig am Leute beobachten... :-)



Ich verbrahte eine ganze Weile da und genoss die Sonne...

Später wollten wir mit Jesse in so einen Dog Park...



... und er hatte total freude...



... aber sie schmissen uns gleich wieder raus, weil Jesse noch nicht kastriert ist (er wird in einem Monat - Tierarzt meinte mit 6 Monaten). Ja und irgendwie war das ziemlich doof, weil ich glaube nicht, dass der kleine Jesse schon geschlechtsfähig ist und wenn er wäre, ist er bestimmt nicht auf irgendwelches Alimente zahlen aus... :-)

Ja klar hab ich nachgeschaut... interessierts euch? Kleinere Hunde werden früher geschlechtsreif und Hunde wie Jesse werden im Durchschnitt mit 9 Monaten geschlechtsreif... Überigens werden Walross Weibchen durchschnittlich mit sechs Jahren geschlechtsreif (hatte den falschen Link angeklickt - und wenn man schon beim lesen ist...).

Morgen feiern man hier Memorial Day und eine richtige Ami-Feiertag-Zeremonie lass ich mir natürlich nicht entgehen... auch wenn ich heimlich Pfingsten feiere... :-) Aber hauptsach frei...


English

In the morning we had a real american breakfast and it was great... It is big, but if you take it as late breakfast and early lunch it works out just fine... :-)

In the afternoon I went to a waterpark and spent several hours there.... it was really nice just laying around and don't do anything...

After that we wanted to go with Jesse to a Dog Park , but he wasn't allowed there, because he is not... hmm... the-word-when-you-cut-the-balls-of-a-dog.... yet. It was to bad for him, because he plays so nice with other dogs...

Ja auch hier war ein Feiertag und ich liess es mir natürlich nicht entgehen so eine richtige Ami-Feiertag-Zeremonie zu sehen!

Heute war Memorial Day und das ist der Tag wo man Amerikaner und Amerikanerinnen ehrt, welche im Krieg für ihr Land gefallen sind.




Die ganze Zeremonie ging nicht allzulange und leider hat man kaum etwas von den Reden verstanden - nicht nur mangels Englischkenntnissen, sondern auch weil der Lautsprecher nicht immer laut sprechen wollte.

Es wurde geredet, es wurde gesungen - die vier Herren im Bild haben ein paar Kunststücke gezeigt und geschossen wurde auch noch.




Viele Leute kamen - von meinen Beobachtungen her ehr Ältere - viele mit Amerika T-Shirt oder ähnlichem.

4-mal haben sie uns aufstehen und absitzen lassen.

Die ganze Zeremonie war schon noch eindrücklich... irgendwie... man kennt so was ehr aus dem TV.



Später kam noch George's Sohn & Fämili auf Besuch und wir hatten einen gemütlichen Nachmittag... Nicht mehr allzu viel Äktschen.



Morgen seh ich mir mal den Busch Garten an und werde bestimmt viel Spass haben... :-)


English

We went to the Memorial Day Celebration here in Ocala. Memorial Day is a day to commemorate U.S men and woman who have died in military service for their country.

I could barly understand the speeches, so I cannot really tell you anything about that... but the whole ceremony was kind of interesting to see, even for unamerican people or maybe especially for unamerican people... :-)







Later on the son of George and his family came to visite "us" and we spent a nice afternoon together...



It was just an easy day and tomorrow I will drive to Busch Gardens (Tampa) to check out the roller coasters there... :-)

Heute stand Busch Gardens auf dem Programm. Nach 1,5 Stunden fahrt traff ich ziemlich genau um Parköffnung - 9 Uhr - ein.

Ich schreitete gleich mal in Richtung einer Bahn die ich gerne machen wollte und erreichte die Erste Fahrt darauf... da der obere Teil des Parkes später öffnete, gelang es mir auch dort noch bei einer favorisierten Bahn die erste Fahrt zu erreichen - nicht das dies erstrebenswärt wäre... aber es gelang mir trotzdem - ich freu mich ab kleinen Sachen... oder so.



Und weil auf diese Bahn irgendwie (fast) niemand drauf wollte, ging ich halt gleich 3-mal hintereinander - irgendwer musste ja die Sitze füllen und ich konnte den Anblick einer halb-leeren (ja - bewusst negativ) Bahn nicht mitansehen.

Aber dann: ich dachte, ich hätte meinen Fun Park gut geplant: War früh da, Haare zusammengebunden, Bauchtäschli anstatt das Handtäschli. Doch dann passierte mir ein entscheidender Fehler - ich ging am Morgen auf eine Wasserbahn und musste erfahren, dass "You will get wet" auch wirklich so gemeint ist. Naja... ich war dann wirklich flotsch-wet und zog meine Wasserspur hinter mir her (Hänsel hätte mich lockerst gefunden) und versuchte aktiv zu trocknen...vergebens. Ich ging natürlich nur noch auf Bahnen, wo ich wusste, dass diejenigen, die Aussteigen, denjenigen, die Einsteigen nicht begegnen: "ich war's nicht!".

Die Zeit verging - die Hosen trockneten.

Mittag ass ich an einem kuhlen Ort wo es noch Unterhaltung gab. Tanzen und singen. Es war tschüst schnial! Stirnenab und YMCA war auch dabei... naja... aber halt nur halb so lustig so alleine...



Busch Gardens ist aber nicht nur Funpark, sondern auch eine Art Tierpark und es war ziemlich witzig zwischendurch ein paar Tierli zu besichtigen...



Leider war eine der Hauptattraktionen (Shekra) geschlossen. Aber trotzdem, oder gerade darum war es einfach genial, weil ich rien-nada-nothing anstehen musste!!! Einfach nur gehen und Spass haben!!!



Morgen Kennedy Space Center :-)

Bilder


English

Today I drove to the Busch Garden in Tampa. It's kind of a combination of a funpark and an animal park... Fortunately there were not too many people, I actually never had to wait for anything... what was great!



The rides were nice... Except of the roller coasters a liked the jeep tour at most... you're driving in a jeep through an area where you can see different animals and later on the jeep drives on something like a boat on which you sort of swim with the jeep on a river...



I also liked the lunch entertainment... they sang and danced...

I really had a nice day. Tomorrow I will go to the Kennedy Space Center... It will take me a 2 hours drive... so another early get up... :-)

Pictures

Eine zweieinhalb stündige Autofahrt brachte mich zum Kennedy Space Center.

Weil ich bis heute auch nicht genau wusste, was das ist und wo und warum und so, hier ein paar Infos:

Cape Canaveral wird ein Küstenabschnitt in Florida genannt - Da wo alle amerikanischen Weltraumstarts geschehen. Auf Cape Canaveral befindet sich das Kennedy Space Center (KSC), welches der NASA gehört. Ich besuchte dort das KSC Visitor Center.

Wollt ihr noch mehr Infos? Wikipedia flüstert mir grad, dass Cape Canaveral nach der Ermordung von John F. Kennedy auf Cape Kennedy offiziell umgetauft wurde. Dies wurde von der Bevölkerung aber nicht akzeptiert, also machte man wieder Ctrl. + Z und jetzt heisst es wieder Cape Canaveral.

Space Coast wird überigens die Region um das Kennedy Space Center - welches trotz zurückumtaufung auf Cape Canaveral trotzdem den Namen Kennedy behielt.

               

Zuerst ging ich auf die Bustour welche einem ein bisschen das Areal zeigte...



Es gab diverse Sachen zum ansehen, Ausstellungen, 3D Kinos...



Das Highlight war auf jeden Fall die "Shuttle Launch Experience", welche erst letzten Freitag eröffnet wurde. Da wurde wirklich ein Shuttle Start simuliert - Der Simulator stellte sich vertikal auf (ich hab's mit Schnursenkel geprüft) und dann hört man nur noch Lärm und es schüttelt einem wie wild herum... ziemlich witzig... :-)



Ich hatte echt einen guten Tag. Nach 8 Stunden Kennedy Space Center machte ich mich wieder auf die zweieinhalb stündige Rückreise... war ein ziemlich ermüdender Tag...

Morgen St. Augustine - ein bisschen an den Beach - falls ich auf mag...

Bilder


English

I drove to the Space Coast, to Cape Canaveral where Nasa's Kennedy Space Center and the Visitor Center is. First I went to a Bus Tour, which was very interessting... They showed you a movie on the screens in the bus and at different places you could stay for a while...

                 

The tour was about 3 hours and after that I still had enough time to visite the Visitor Center...

The highlight was the Shuttle Launch Experience, which just opened last week. A simulated Shuttle Launch which is pretty close to reality (that's what they say)...



All in all I spent 8 hours at the Kennedy Space Center and there was no chance to see and do everything... :-)



I really recommand going there... of course to see a real launch would be great... there are some in june...:-)
Nachdem ich iiiiiiiiirgendwann nach langem mich doch noch davon überzeugen konnte, dass es vielleicht, wohlmöglich doch eine gute Idee wäre aufzustehen - machte ich mich parat, packte meine Sachen zusammen und fuhr los nach Saint Augustine.

Die gut zweistündige Fahrt brachte mich jedoch nicht in Fahrt und ich beschloss als erstes mich ein wenig an den Strand zu legen. Es war schon tiefer Nachmittag.

Irgendwann fand ich genug Energie um doch noch etwas zu unternehmen und fuhr als erstes zum Leuchtturm, der mir schon bei der Hinfahrt aufgefallen war.




Ich finde Leuchtturme (Leuchttürme?) haben etwas friedliches an sich...




Die kleine Fitnessübung sorgte dafür, dass kein grosser Turistenauflauf auf der "Turmspitze" stattfindet.. man konnt die Aussicht beinahe (armferne?) in Ruhe geniessen... eine geniale Aussicht!  



Dannach marschierte ich die St. George Strasse in Saint Agustine ab... war wirklich interessant. Spannende Häuser, viele Shops und Pubs und Restaurants und und und... sehr charmant...:-)

(Wikipedia: St. Augustine ist die älteste durchgehend besiedelte von Europäern gegründete Stadt der USA.)





Später suchte ich mir ein Hotel und ging was essen und spazierte durch die Saint George Strasse nochmals bei Nacht... Irgendwo auf einem Platz war noch ein Konzert und ich verweilte dort ein bisschen...

War ein friedlicher Tag.


Ich würde euch gerne ein paar Bilder liefern, aber ich bin im Moment soooooo unglaublich Fotofaul... :-/
Ich ging in's Repley's Museum - Believe it or not :-)





War uh interessant und hatte sehr viele Sachen anzuschauen... Einfach Geschichten und Dinge, die kaum zu glauben sind, zum Beispiel hat es ganz am Anfang ein Bild von Abraham Lincoln gezeichnet mit einem einzigen Strich ohen Abzusetzen, oder ein Nagel auf dessen Kopf etwas mikroskopisch klein geschrieben war... Diverse Geschichten von Tieren, welche mit zu vielen Beinen oder Köpfen so und so viele Tage gelebt haben... Dann gab es noch Geschichten zu diversen Weltrekorden, der grösste Mensch, der dickste Mensch, der dünnste Mensch, der kleinste Mensch, der Mensch mit der grössten Nase... halte einfach alles so Sachen, die kaum zu glauben sind.

Am Schluss gab es auch noch so einen Teil wo alles so optische Täuschungen ausgestellt waren, so Sachen die man aus PowerPoint Präsentationen kennt.... UUUUUnnd ganz am Schluss kam man an einen Spiegel wo einem ein Viedo gezeigt wurde, mit Menschen die unglaubliche Verrenkungen mit Zunge und Gesicht machen können und man wurde aufgefordert es selbst zu probieren... Und ich war doch grad alleine im Raum und die Zunge verdrehen kann ich auch... :-)

Ja auf jeden Fall, war das wie man später feststellen musste eben nicht nur ein Spiegel und von der anderen Seite konnte man die Leute beobachten - ich weiss nicht ob Jemand da war, als ich meine Vorstellung gab - ich hoffe nicht!!! :-)



Das war auf jeden Fall mein Highlight und ich wünschte ich könnte so einen Spiegel haben und überall nur noch unbemerkt Leute beobachten :-)

Und weil's einfach so ein schöner Anblick ist:

Leider hab ich kaum was zu berichten vom heutigen Tag... er wurde von Kopfschmerzen dominiert und das ist ziemlich mühsam und gegen Abend wird es natürlich immer schlimmer...

Das soll kein öffentliches um Mitleid betteln sein - mehr eine Begründung warum ich nicht schreiben mag...

Heute ist mein letzter Tag hier in Florida... Morgen geht meine Reise nach New York los.

Ziel ist es dort am Samstag anzukommen und am Sonntag meine Cousine am JFK Flughafen in New York zu treffen und mein Mietauto dort abzugeben.

Mein Plan sieht wie folgt aus:


Montag Ocala   FL -->      240 Meilen    -->  Savannah   GA 
Dienstag Savannah  GA -->  300 Meilen -->  Wilmington  NC
Mittwoch Wilmington  NC     --> 280 Meilen -->  Richmond   VA
Donnerstag        Richmond  VA --> 100 Meilen -->  Washington   DC
Freitag Washington  DC --> 140 Meilen -->  Philadelphia   PA
Samstag Philadelphia  PA --> 100 Meilen -->  New York  NY


Motel oder Hotel's hab ich keine gebucht, ausser am Samstag irgendwo in New York, nicht allzu weit weg vom Flughafen. Ich bin also relativ frei, falls sich meine Pläne unterwegs ändern sollten...





English

It was my last day in Florida with Anne and George. In the morning we went to IHOP for breakfast. We didn't do too much today, went for a walk with Jesse and we spoke a lot. I got all my stuff ready and checked the rout for tomorrow.

On Saturday I want to arrive in New York and this is my plan how to go there:

Monday Ocala   FL -->      240 Miles  -->  Savannah   GA 
Tuesday Savannah  GA -->  300 Miles -->  Wilmington  NC
Wednesday     Wilmington  NC     --> 280 Miles -->  Richmond   VA
Thursday Richmond  VA --> 100 Miles -->  Washington   DC
Friday Washington  DC --> 140 Miles -->  Philadelphia   PA
Saturday Philadelphia  PA --> 100 Miles -->  New York  NY


Or something like this...

It was kind of a strange day today and I feel the changes and I'm sure tomorrow on my way to Savannah I will be a little sad, because of leaving Florida, Ann, George and Jesse. But my whole trip is about leaving and get ready for new experience... It's always the same that I'm going through and there are a lot of things to looking forward to.

I'm looking forward to get to know my godmother Pia (Gotti Pia). I mean of course I know her, but actually not really... I remember about 3 times I met her in my early age and I saw her last year for a day or something. She was always something special for me... I'm sure we will have a good time...

Der Abschied am Morgen war ziemlich schwer und während man so wegfährt, nachdem man das letzte mal winkt, überlegt man sich "warum nicht einfach umkehren und noch ein bisschen bleiben". Aber dann haltet man sich vor Augen, dass man das ja selber so wollte und das man sich ja auf die Reise nach New York gefreut hat und dass das schon richtig sei so...

Anne und George werde ich nächstes Jahr wahrscheinlich in der Schweiz wiedersehen, aber Jesse... wird bestimmt eine Weile gehen, bis ich zurück nach Florida komme... Cry.

Ich fuhr etwa 4 Stunden bis ich in Savanna (Georgia) ankam. Ich beschloss eine "Old Town Tour" zu machen, wie ich es schon in San Diego tat. Die Tour war intessant und man bekam einen kleinen Eindruck von der Stadt oder dem "Historic District" dieser Stadt:








"Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiss nie was man bekommt" Forrest Gump

Jawohl - die berühmte Bänkli Szene wo Forrest seine Lebensgeschichte erzählt wurde in Savannah gedreht, so wie auch noch andere Szenen aus dem Film. Solche Dinge werden einem auf der Tour erzählt...

Die letzten paar Stationen beschloss ich zu fuss zu gehen und natürlich hat es dann genau begonnen zu regnen... so richtig fest und es wollte nicht mehr aufhören. Ich blieb noch eine Weile in Savannah, beschloss dann aber noch ein Stück weiter zu fahren - zurück auf meinen 95iger Highway - und ein Motel zu suchen.

Nun bin ich irgendwo in einem Kaff namens Ridgeland irgedwo in South Carolina. Tun kann man da so ziemlich nichts ausser heiraten, wie ich auf der Homepage gelesen habe.

Morgen früh fahr ich weiter nach Wilmington - wenn das Wetter gut ist, werde ich noch ein bisschen an den Carolina Beach gehen... das wär schön.


Bilder



English

In the morning I left Anne, George and Jesse. It was pretty hard to go, even there is so much to looking forward to...

I drove 4 hours until I arrived in Savannah, Georgia. It's a pretty city and I did a Old Town Tour and could see a lot of the old part of the city. Unfortunately it started to rain and didn't want to stop... I was thinking about staying, finding a hotel in Savannah, but then I decided to drive a little further and I'm staying now somewhere in South Carolina...

Tomorrow I'll drive to Wilington in North Carolina, hopefully the weather is better, so that I can also go to the beach... It should be fine...

Als ich nach meiner Nacht in South Carolina am Morgen wieder losfuhr wurde ich im Auto gleich mit dem Song "Sweet Caroline" begrüsst - es wird mir langsam zu viel! :-)

Mein heutiges Ziel war Wilmington und Carolina Beach (eben!). Die Fahrt zog sich ziemlich lange hin... meistens fuhr ich einfach auf einer Strasse wo links und rechts hohe Bäume waren und es sah alles gleich aus. Manchmal fuhr ich aber auch am einen oder anderen Haus vorbei:







Irgendwann nach Mittag traf ich in Carolina Beach ein. Es war genial ein bisschen am Strand zu liegen - hat mir seehr gut getan.



Später wollte ich eben noch Wilmington anschauen... es ist so schwierig eine Stadt zu besichtigen, die man nicht kennt. Das "Historische Downtown" hab ich schon gefunden und den historischen Riverwalk aber irgendwie wusste ich doch nicht recht, wo ich jetzt wann entlang laufen soll, war etwas hilflos, also machte ich wieder so eine Touristen Tour... Ole-ole!



Die wichtigste Info geb ich euch natürlich gerne weiter: Michael - Air - Jordan ist in Wilmington aufgewachsen.



Auf der Tour wurden einem diverse Häuser und Gebäude gezeigt und ihre Geschichte und Bedeutung. Ich konnte irgendwie nicht richtig gefallen an Wilmington finden...

Ich beschloss wieder ein Stück weiter zu fahren um wieder zurück auf meine Interstate 95 zu gelangen und jetzt bin ich in Smithfield, immer noch in North Carolina...


English

I drove to Carolina Beach in North Carolina and stayed there a while at the beach...  Carolina Beach is a really nice place, I liked it a lot and it was just so nice to be at the beach again...





Later on I drove to Wilmington (where Michael Jordan grew up) - it's just 15 Miles from Carolina Beach away. There I made another Trolley Tour... I would prefer to walk, but I didn't know where to go and what to see... :-/

Around 6 pm I drove further, back to the I-95 and I'm staying now in a Motel in Smisthfield...

Tomorrow I'll drive to Richmond, it's not too far away from here... maybe 2,5 hours to drive...

Am Morgen fuhr ich gleich wieder ein Stück weiter nach Norden. Mein Ziel heute Richmond, die Hauptstadt von Virginia. Im Virginia Visitor Center hab ich mir noch kurz eine Visitor Map für Richmond geschnappt und dachte das ich nun vorbereitet bin... 

Ich parkierte mein Auto in der Nähe von Downtown und lief einfach mal drauf los. Die Stadt war mir von Anfang an sehr unsymphatisch, gefiel mir überhaupt nicht. Komische Menschen in der Strasse und überhaupt komische Atmosphäre. Hab mich überhaupt nicht wohl gefühlt... Es war auch nicht schön im Downtown zu spazieren und in irgendwelche Museen wollte ich nicht.

Irgendwann kam ich am Virginia Capitol Building vorbei.



Meine Karte meinte, da könne man rein. Und das tat ich auch. Es war etwas seltsam, dass niemand da war, wo ich rein ging.



 Ich liess mich vorerst davon nicht stören und lief einfach mal rein und dachte da komme dann schon noch ein Desk für Visitor oder iiiiiirgendwas halt. Aber nein. Plötzlich sah ich, dass hier scheinbar geführte Touren stattfinden und irgendwie wurde mir klar, dass das wohl nicht der ganz offizielle Eingang war, den ich da benutzt hatte... Ich dachte ich könne das einfach wieder Rückgäng machen indem ich da rausgehe wo ich reinkam... Tür war zu. Super.

Ich suchte einen Ausgang. Vergebens. Kam an Menschen vorbei, die mich nicht beachteten, irrte in dem Gebäude herum, mal einen Gang nach links, mal nach rechts, Treppe runter, Treppe rauf  and Überwachungskameras vorbei - hin und her... ziellos. Irgendwann fand ich Wegweiser zum Giftshop und Cafe... Und schlussendlich fand ich da raus, wo ich eigentlich rein sollte. Ich lief da an etwa 5 Security Määns vorbei, die auf Besucher mit Handgepäckscannmaschinen und Metalldetektoren warteten. Ich war so froh draussen zu sein und traute mich nicht mehr "offiziell" hinein. Wär sowieso nicht reingekommen, da ich mit Pfefferspray (ich habs Daniela verspochen) und Sackmesser bewaffnet bin.... So viel zum Thema Sicherheitsvorkehrungen.

Ich lief also ziemlich zügig einfach mal in Richtung "far away" und litt bestimmt 2 Blöcke lang an Verfolgungswahn... Zum Glück war ich heute durch ein weisses T-Shirt getarnt, so finden die mich niiiie!

Ich hab der Stadt wirklich viele Chancen gegeben mir zu gefallen, aber irgendwann wollte ich einfach nicht mehr und stieg in mein Auto und fuhr weiter. Zurück auf die I-95 - ah - nein doch nicht. Umleitung? Umleitung! Polizei? Polizei! Warum? (Suchen die mich?) Ein riesen Chaos. Auf einer Brücke sah ich Menschen stehen, die auf die Autobahn runterschauten... es war mir klar, dass da ein Unfall geschen war...

Ein Lastwagen kippte um und fieng Feuer. Mehrere Fahrzeuge verunfallten dadurch. 1 Mensch starb - 5 sind verletzt. Warum muss so was nur geschehen...

                           

Ich gelang irgendwann wider auf die Autobahn und bin in einem Motel etwas nördlich von Richmond.

Morgen Washington DiCi... hab ja heute geübt unbemerkt in Regierungsgebäude reinzukommen - einfach Haupteingang benützen - das erwartet Niemand.



English

Today I visited Richmond which is the Capitol City of Virginia. I didn't like this city right from the start... There were strange people everywhere and it looked like a ghetto, or like I think a ghetto is looking like. I tried to find nice places... maybe I just walked the wrong way... I don't know what I did wrong...

However - after a while I arrived at the Capitol Building and entered. Anyhow I took the wrong entrance, as soon as I realised this and wanted go out again, the door was looked. It was kind of scary... but I finally found my way out where I actually should have entered... but the securities didn't say anything...



I wanted to drive again a little further on the I-95, but I couldn't because of a bad accident. One man died and several got wounded... I didn't see anything, even so I hate to be next to an accident...

                        

I'm staying now in a motel in Ashland, Virginia. Tomorrow I'll drive the 90 miles to Washington...

Heute stand Washington auf meinem Programm.

Ich fuhr einfach mal mitten in die Stadt, da wo man als Visitor halt hin will... Ich fand auch gleichein ein Public Parking, wo ich mein Auto abstellen konnte... naja... bevor ich reinfahren durfte, musste ich mich ausweisen, meinen Kofferraum öffnen und der uniformierte Mister lief einmal um mein Auto mit so einem Spiegel an einem langen Stock - so ein Frauenunterdenrockschauerleichterer...

Ich durfte reinfahren. Als ich das Gebäude verliess, bemerkte ich, dass dies auch wieder so ein Gebäude war, wo man nur durch Handgepäckkontrolle und Metalldetektor reinkommt - und ich durfte mit 2 vollgepackten Koffer reinfahren!!!
Zuerst freute ich mich, dass ich scheinbar so vertrauenswürdig, unschuldig und unkriminell aussehe... aber wenn man weiter denkt... nehmen die mich nicht ernst? Ich wär ja der optimale Bombenreinschmuggler...

Washington kann man gut zu Fuss besichtigen. Es hat viele interessante und schöne Gebäude und Denkmale. Ich hab lange nicht alles gesehen und mich ehr auf den Gesammteindruck konzentriert (wiederspricht sich das?).

In der Galerie seht ihr mehr.

Gegen Abend fuhr ich weiter um ein Motel zu finden. Riesen Verkehskaos um Washington... ziemlich ermüdend - zusätzlich hatte ich wieder mal etwas viel Sonne erwischt, war erschöpft vom vielen Laufen und überhaupt müde... Hab das nächst beste Motel geschnappt - halt ohne Internet.

Meine Pläne für morgen hab ich noch geändert. Ich wollte eigentlich Philadelphia besichtigen - werde aber meinen Onkel besuchen (er war mal mit meiner Tante verheiratet - also offiziell kein Onkel - aber für mich ist es Onkel Äschu). Er wohnt mit seiner Frau irgendwo in Pennsylvania. Irgendwie kam mir am Abend die Idee da anzurufen und einfach mal anfragen, ob ich vielleicht vorbeischauen könne... Die sind total unkompliziert und somit werde ich morgen dahin fahren und übernachten... Ich freu michsehr... habe Äschu über 10 Jahre nicht mehr gesehen...

 

English

Today I visited Washington. It's a nice city and I really liked to walk around there... I walked for several hours from one memorial to the other...

The buildings are quite impressive and huge!!! I just know them from the tv. One day was enough to get an overview, but there are so many more things to do and see in this city - I think it's no problem to spend several days in this city...

After that day I was really tired, I walked a lot and saw a lot... I found a motel somewhere between Washington and Philadelphia, where I actually wanted to go the next day... But in the evening I changed my plans. I will visit my uncle ernest and his wife tomorrow - they live somewhere in Pennsylvania - I  haven't seen them for more then 10 years... :-) It was a very spontanious decicion - I'm happy that they have time (or take time) ... :-)

Viel hatte ich heute nicht unternommen. Die heutige Hauptaufgabe war von A nach B zu kommen, wobei A irgendwo zwischen Washington und Philadelphia entspricht und B ist irgendwo in Pennsylvania - da wo Äschu wohnt.

Ich bin jetzt hier und die beiden sind wirklich genial. Ich erhielt gleich wieder ein Zimmer, hab Internet und als ich ankam stand schon das Essen bereit... Wirklich härzlich und das obwohl sie gerade eine sehr stressige Zeit haben.

Äschu und Mary leben hier total schön an einem See, irgendwo auf einem Hügel, umgeben von Bäumen. Ich muss unbedingt noch Bilder machen...

Am Abend ging ich noch kurz mit Äschu ein bisschen mit dem Böötli auf den See. War super und schliesslich muss ich ja für's Drachenbootrennen trainieren ;-)



Kleine Info, falls jemand auf die Idee kommen würde mich kontaktieren zu wollen: Kein Handyempfang hier.

Ach ja und mein Hotel für Samstag auf Sonntag in New York hab ich gecancelt - ich bleibe hier bis Sonntag morgen und fahre dann nach New York...


English

I didn't do a lot today... I drove to Pennsylvania. It was a little tricky to find the house of Ernest, but I finally managed it :-) It is really beautiful here!!! They have a house just next to a lake and it's very quiet here... I like it a lot!

In the evening we went out for a boat ride, it was a lot of fun!




I'm rally happy that I changed my plans and came here!

Nachdem ich aufgestanden bin, half ich ein bisschen beim Umziehen. Irgendwie ziehen Äschu und Mary 4 Häuser weiter um, aber dies nur für 3 Monate und dann mieten sie sich quasi in ihr Haus ein, dass sie jetzt verkauft haben, während daneben ihr neues Haus gebaut wird... oder so. Ich glaub ich habs auch nicht ganz verstanden...

Auf jeden Fall war es meine Aufgabe, im "neuen" Haus Telefon und Internet wieder zum laufen zu bringen, was eigentlich nur ein aus- und wiedereinstecken war. Trotzdem war es schön, dass man nicht nur profitieren kann, sondern auch etwas helfen kann, wenn man so auf Besuch ist...

In eine kleinen Pause ging ich ein bisschen auf den See und machte meine ersten Kanuerfahrungen... :-) Hat wirklich Spass gemacht!



Als ich vom kanuuen zurückkam, sah ich, dass die Katze etwas am herumschleppen war. Ich dachte das Tier in ihrem Maul sei tot, aber später stellte sich heraus, dass es ein kleiner Hase war, der noch ziemlich am leben war... Er konnte sich irgendwie befreien und schlüpfte durch den Gartenhaag und die Katze lauerte auf der anderen Seite. Ich hielt die Katze von ihm fern und rief Mary...

Wir steckten den Hasen in eine Box, taten was auf seine Wunde und sorgten dafür, dass er etwas Ruhe bekommt. Scheinbar sei der Schock das schlimmste und was ich ziemlich eklig zum vorstellen finde: es kann sein, dass das Herz explodiert in solchen Situationen...



Wir gingen später an eine Party von einem der Nachbarn. Alles ältere und ziemlich nette Leute - hab mich wirklich gut unterhalten...



Dannach gaben wir den Hasen der Frau ganz links auf dem Bild weiter, ihre Tochter macht scheinbar eine Ausbildung zum Tierarzt und weiss bescheid...

War ein guter Tag...


English

In the morning I helped Ernest and Mary a little with their moving - they are moving into an other house, just near to their house ... But just for 3 months... I don't know it's a little complicated, but my job today was to move the internet stuff.. And fortunately everything worked out just fine...

I also went out for a little canoe ride... it was so much fun... the first time I did this!

When I came back from my canoe ride I saw the cat with something in its mouth and found out that it was a rabbit... We put the rabbit in a box and put something on his wound...

Later on we went to a party... one of the neighbour got 65 and all the neighbours went to his house... it was really nice and I talked to a lot of people there... :-)