Mein erster Schultag. Was soll ich anziehen? Werden mich meine Klassenkameraden mögen? Wie ist meine Lehrerin? Oder ist es ein Lehrer? Solche Gedanken gingen mir nicht durch den Kopf, für was auch. Vielmehr Bauchschmerzen bereitete mir natürlich die Frage, ob ich den Schulweg finden werde! Aber gottseidank wurde ich zur Sicherheit nocheinmal von meinem Hostfather in die Schule gefahren, wir wollen doch nicht am ersten Schultag zu spät kommen... Doch, genau das will ich! Wenn ich hier noch weiter so behütet und beschütz werde, wird mir ja nie etwas lustiges passieren... :-)

Ich kam also pünktlich in der Schule an und wurde dort von einem Pult und zwei die dran sitzen begrüsst. Dann bekam ich ein Namensschild, damit ich auch ja nicht vergesse wie ich heisse und wurde von einem jungen Mann in einen Schulraum geführt wo ich Platz nehmen durfte. Er begann mit mir zu reden, fragte ob ich schon mal hier war, ob ich in einer Gastfamilie wohne, wann ich angekommen sei. Ich dachte mir nichts dabei, erst als die Fragen komischer und komischer wurden, realisierte ich, dass ich mich hier in einem Speaking Test befand. Alsbald ich dies begriffen hatte, konnte ich meinen Kopf nicht mehr vom studieren abbringen, bei jeder Frage überlegte ich, welche Grammatikform er nun hören möchte, Conditional Clauses, Zeitformen und so wilde Sachen halt. So stand schon immer mein Kopf zwischen meiner erlernten Grammatik und dem eigentlichen Sprechen... jänu :-). Später folgten die weiteren Tests, einen Aufsatz schreiben, Speaking, Listening, English in Use... das ging alles ganz gut.

Mein Hauptziel am heutigen Tag war, um jeden Preis in eine Morgenklasse eingeteilt zu werden, koste es was es wolle (aber nicht mehr als 2 Dollar). Ich war bereit mich dem gefragten Level der Morgenklasse anzupassen, egal ob ich besser oder schlechter sein muss, als ich bin. Wobei das 'besser' schwieriger ist, aber wenn ich mir einrede schlechter zu sein, bin ich ja automatisch besser oder so halt. Ich brauchte mir gar nicht soooo viele Gedanken zu machen, denn schlussendlich wurde ich so eingeteilt wie es mir passt. Bis anhin lernte ich erst ein Mädchen kennen, welches mit mir in der Klasse sein wird. Alle anderen werde ich morgen treffen.

Neben dem Einstufungstest erhielten wir noch seeehr viele Informationen. Jeder Lehrer trat vor uns Neuankömmlinge und stellte sich vor. Um 2 Uhr wurden wir entlassen. Mein Hostfather wollte mich nach der Schule abholen, aber ich sah irgendwie keinen Sinn darin nach Hause zu gehen und rief an, dass ich später nach Hause komme. Ich solle mich einfach melden, er hole mich dann wenn ich 'ready' bin. Ab morgen wird mir überigens das alleinige Busfahren zugetraut, nachdem mir heute Abend noch der Buszeitplan erklärt wird. In der Schule haben wir aber gelernt, dass dieser Zeitplan mehr so als Anhaltspunkt zu verstehen ist, der Bus könnte dann kommen, kann aber auch um jede andere Zeit kommen :-)

Ach irgendwie bin ich noch nicht in Hawaii angekommen. Ich suche noch sehr den Kontakt in die Schweiz und vermisse... :-/ Also musste ich mich irgendwie ablenken - ich suchte und fand eine Beschäftigung für den Nachmittag und zuvor trug ich mich für alle möglichen Aktivitäten in der Schule ein, damit ich Dinge habe, auf welche ich mich freuen kann :-).

So sieht der Plan bis jetzt aus:

Mi. 17.03.2010:
St. Patty's Street Party (St. Patrick's Day... kein offizieller Feiertag und gemäss Activity Koordinator nur eine Ausrede sich zu betrinken und grün zu tragen > WbH hat dafür die Fasnacht :-) )

Fr. 19.03.2010:
Surf Lesson

Sa. 20.03.2010:
Fallschirmspringen bzw. Skydiving (konnte bereits ein paar Jungs dazu motivieren, die Frauen haben wieder das Gefühl sie müssen Frauen sein...) und am Abend sunset beach BBQ

So. 21.03.2010:
Paint Ball - weiss zwar nicht ob mir das wirklich Spass macht, aber erlebt haben muss ich es ja trotzdem.

Mo. 22.03.2010 (und weitere Montage):
Ukulele spielen lernen...

Mi. 24.03.2010 (und weitere Mittwoche):
Hula Lession - lustigerweise wieder bei der selben Lehrerin, wie bei meinem letzen Besuch... :-)

Fr 26.03.2010 - So 28.03.2010:
Kauai Trip with beach BBQ (wird wohl bei dieser einen Insel bleiben...)

Das muss mal fürs erste Freuen reichen. Speziell freu ich mich natürlich aufs Skydiving :-) Und ja, diese Aktivitäten kosten natürlich alle, aber da mir ja sonst alles gesponsort ist, leiste ich mir das, jawohl :-)