An unserem letzten Big Island Tag begaben wir uns erneut auf eine kleine Reise zum nahegelegenen Puuhonua o Honaunau National Historical Park. (Versuch mal den Namen schnell 5 mal hintereinander zu sagen :-) ).

Der Park bot uns einen weiteren kleinen Einblick in die hawaiianische Kultur. In diesem Park standen früher die königlichen Hofanlagen. Weniger Palast und Glitzer und Glamour, eher so Strohhütten und Lavastein - und Sea-Turtles, schon wieder :-)

Noch früher war der Ort eine Zuflucht für hawaiische Gesetzesbrecher.

"Kapu (der Wortursprung fürs deutsche Wort "Tabu"), auch die heiligen Gesetze genannt, waren von grösster Bedeutung in der hawaiischen Kultur und eine Verletzung eines dieser „Kapu“ konnte sogar die Todesstrafe bedeuten. Die einzige Möglichkeit eines Kapu-Brechers, zu überleben, bestand darin, seinen Verfolgern zu entkommen und einen „puuhonua“, d. h. einen heiligen Zufluchtsort, zu erreichen. Einmal dort angekommen, wurde eine Zeremonie der Absolution abgehalten und der Tabubrecher konnte in die Gesellschaft zurückkehren." Das hört sich eigentlich eher nach einer amerikanischen Fernseh-Serie an...

Eines dieser Kapu war zum Beispiel, dass Frauen keine Bananen essen durften :-) Oder auch das Betreten des Schattens eines Oberen oder ihm direkt in die Augen zu schauen.

"Der Vollzug der Todesstrafe wegen Tabubruchs war keine Seltenheit. Darüber hinaus war das Brechen der Knochen und das Herausreissen der Augen als Strafe üblich." Aua!

Das Kapu-System war so um 1800 aktiv, wurde dann aber abgeschafft. Etwas vorher noch landete James Cook auf den Hawaii Inseln und gab ihnen den Name "Sandwich Inseln" - ein Jahr später wurde er umgebracht (hätte sich wohl einen besseren Namen ausdenken sollen). Dann gab es noch den berühmten König Kamehameha, der die Hawaii Inseln vereinte. Nachdem dieser starb und sein Sohn eben das Kapu System abschaffte, wurde es irgendwie langweilig und dann kamen auch schon die Missionare, die mit Walfang und Handel wirtschaftlichen Aufschwung brachten. Neben dem Aufschwung brachten sie auch unzählige Krankheiten mit, gegen diese die Einheimischen nicht resistent waren und löschten damit 80-90% der Urbewohner aus! Dann kamen amerikanische Kolonisten, die die Wirtschaft übernahmen und die 1898 Hawaii als amerikanisches Territorium erklärten. Flagge reinstecken - 3,2,1 meins. Hawaii boomte weiter mit seinen Zucker- und Ananasplantagen und es kamen viele viele Einwanderer. 1941 machte Japan den Überraschungsangriff auf Perl Harbor und 1959 wurde Hawaii zum 50. Bundesstaat der USA.

So das war noch ein Kurzabriss der Geschichte von Hawaii, für die die es interessiert.

Später reisten wir zurück zum schnusigen Kailua-Kona Städtlein, wo sich schon alle für den Ironman parat machen, der am Wochenende hier stattfindet.

Morgen geht’s zurück nach Oahu, wo wir die letzten beiden Tage verbringen werden.