Es gibt sie also, die Sonnengöttin - und sie liest meine Brichtli :-) Heute war es entgegen der Vorhersage gar nicht mal sooo schlecht. Vereinzelt sonnig und gar kein Regen, wunderbares Wetter für unser heutiges Vorhaben: Die famous Road to Hana.

Bei dieser Strasse heisst es, dass der Weg das Ziel sei! Die Road ist an sich nur 84 km lang, es dauert aber ungefähr 2,5 Stunden diese zu fahren, da die Strasse sich um über 600 Kurven und über 50 Brücken schlängelt. Als Schweizer fährt man das ja locker, aber sag das mal denen vor uns! Zwar waren es keine Holländer mit Camper, aber es hätte auch keinen Unterschied mehr gemacht.

Aber genug der Lästerei, denn wir hatten es echt super und es gab so viele Orte wo man spontan anhielt und immer was zu sehen hatte. Schöne Aussichten und viele viele Wasserfälle, die gewaltige Massen an Wasser mitführten, da es in letzter Zeit viel geregnet hat.

An unserem allerersten Stop durften wir sogar eine Hawaiian Seamonk bei ihrem Strandbad bewundern. Diese Mönchsrobbenart ist vom Ausstreben bedroht und kommt nur in Hawaii vor.

Ich kann mich gar nicht mehr an alles erinnern was wir heute so erlebt haben, es war so viel :-) An einem Black Sand Beach waren wir auch noch und dieser war bezaubernd schön. Aber getoppt wurde dieser noch vom paradiesischen Red Sand Beach! Von denen gibt es nur einzelne auf der ganzen Welt und dieser hier war sehr schwer zu erreichen. Man musste fast den Klippen entlang klettern (und ich in Flip Flops:-) ). Es war echt gefährlich, aber hat sich sowas von gelohnt! Diesen Platz werde ich nun sowieso nie mehr vergessen :-)

Und weil es uns so gut geht und alles so perfekt ist, lassen wir uns morgen das Frühstück aufs Zimmer bringen. Wir haben es uns verdient :-)