Ursprünglich hatten wir vor Monaten einen direkten Flug von Kauai nach Maui gebucht. Ein paar Wochen vor den Ferien wurde dieser aber von der Hawaiian Airline zu einem Flug via Honolulu umgebucht. Wir nahmen dies einfach mal so hin.

Heute brachten wir vor dem Flug den Mietwagen zurück und waren dank Puffer hier und da wieder recht früh am Flughafen. Habt ihr euch auch schon immer gefragt, was diejenigen verbrochen haben, die im Flughafen ausgerufen werden? Sind das Verbrecher? Piloten? Verlorene Kinder? Erfundene Namen um die Leute zu unterhalten? Heute waren es unsere Namen, die übers Mikro chrosten. Ungläubig begaben wir uns an den angewiesenen Ort und siehe da, sie haben uns auf einen früheren, direkten Flug nach Maui gesetzt. Wir konnten sofort ins Flugzeug steigen. Wir waren früher in Maui, als unser eigentliche Flug überhaupt gestartet hätte :-)

Die kurzen Flüge von Insel zu Insel kann man eigentlich unter Sightseeing abbuchen. Man fliegt so tief, dass man sich gemütlich die vorbeifliegenden Inseln von oben genau anschauen kann, zuerst Oahu, dann in der Nähe von Maui die Insel Molokai (mit nur einer Ortschaft und der Leprakolonie - kein Massentourismus, dafür viel Anbau von Wassermelonen), die Insel Lanai (nicht sehr touristisch, es hat vor allem Ananas) und dann sieht man noch die Insel wo ich mir den Namen nie merken kann, Kaho'olawe (Ich probier’s mal mit der Eselsbrücke Kölle Alaaf - auf jeden Fall ist es die kleinste Insel, ist im Privatbesitz und unbewohnt). Maui ist die zweitgrösste Insel mit 64 x 42 km und hat ca. 150 000 Einwohner. Das ist immerhin 150 mal so viel wie Bünzen :-)

In Maui holten wir schnurstracks unseren neuen Mietflitzer ab und siehe da, ein roter Feuerblitz, ein Chevi.

Wir machten damit geradewegs die südwestliche Seite Mauis unsicher. Wir sahen Überreste vom letzten Vulkanausbruch 1790 und fanden so was ähnliches wie ein Black Sand Beach. Es war ein schönes Inseltüürli.

Dann bezogen wir das Hotel. Beim Abendessen haben sich dann die Amis bei der Schnellabfertigung der Gäste einmal mehr übertroffen. Während Michi noch am Essen war, wurde mein Essen abgeräumt, nach Dessert gefragt und die Rechnung auf den Tisch geschoben. Sehr schade, dass hier beim auswärts Essen völlig auf das gesellige Drumherum verzichtet wird. Eine unsympathische Effizienz. Jänu, wir bleiben ja nicht.

Heut geht’s dann früh ins Bett. Um 4.00 Uhr gehts dann los in Richtung Haleakala Vulkan, auf welchem wir uns in 3000 Meter Höhe den Sonnenaufgang anschauen werden... tönt romantisch :

Und jeeeetzt freuen wir uns auf eine Güggelfreie Nacht! Endlich!