Wieder ein Tag der früh begann. Und dann sind wir sogar noch kriminell geworden, aber dazu später mehr.

Wir nissanten früh morgens los in Richtung Waimea und von dort aus zum Waimea Canyon. Dieser Canyon hat den Übernamen "Grand Canyon of the Pacific". Vor langer Zeit hat ein heftiges Erdbeben die Insel mal fast entzweit, dabei entstand diese imposante Naturkulisse. Auf dem Katamaran gestern erhielten wir den Tipp, früh da zu sein, weil schnell die Wolken einziehen auf Kosten der schönen Aussicht.

So kurvten wir mit unserem gefühlt 5 PS starken Nissan die schwungvoll grünen Kurven empor bis zum Ende der Strasse. Es war sehr windig da oben, aber die Aussicht war wie erwartet gewaltig und eindrücklich! Man sah auf das über 1000 Meter darunter liegende blaue Meer, sah saftig grüne Abhänge, rotes Gestein und hörte dabei Vögel zwitschern und Geissen blöken. Warum auch immer Geissen.

Von ganz oben arbeiteten wir uns von Lookout zu Lookout wieder runter und freuten uns, vor den Touristen Cars da gewesen zu sein.

Später ging’s an den Strand und danach lockte uns der Hunger in ein italienisches Restaurant. Nichts ahnend packten wir unser Yatzy aus und führten unseren eisernen Kampf um die meisten Siege weiter. Da kam doch die Servierschnalle zu uns und meinte wir dürfen nicht weiter spielen, da dies gegen das Gambling Law verstosse. Wir versuchten ihr zu erklären, dass wir nicht um Geld spielen und ob sie das Spiel überhaupt kenne. Wir haben dann sogar mit der Managerin gesprochen und sie blieben hart. Es sind Würfel, es erinnert an Poker und es ist nicht erlaubt. Ungläubig hörten wir auf zu spielen, behielten die Würfel aber demonstrativ auf dem Tisch. Eine längere Internet Recherche ergab dann, dass auf Hawaii und Utah tatsächlich ein sehr striktes Glücksspiel Gesetz gelte. Wir dürfen unser geliebtes Yatzy weder im Hotel, noch in einem Restaurant oder einem sonstigen öffentlichen Ort spielen. Da wir uns auf keinen Fall daran halten werden, sind wir nun wohl offiziell kriminell. Ich führe übrigens mit 9 zu 8 Siegen.

Über den Frust hinweg tröstete uns dann der, erst am letzten Tag entdeckte, Hotelpool. Beim Pool gab es einen künstlichen Strand, einen Wasserfall, viele Palmen, eine Rutschbahn, Cocktailbar, Bedienung und kaum Besucher. So lässt’s sich leben :-)

Morgen geht’s dann nach beautiful Maui.