Am Freitag war ich für meine freiwilligen Tätigkeiten beim Euro Airport in Basel eingeteilt.
So sass ich eigentlich den ganzen Abend einfach mit Silja am Infostand und gab Auskunf jeglicher Art...

Besonders amüsierend waren die 4 Spanier, die doch tatsächlich an den falschen Ort geflogen sind! Oops Basel mit Wien verwechselt, kann ja mal vorkommen? Sie hätten Tickets für das Spiel am Sonntag (Italien - Spanien) und dachten es würde in Basel ausgetragen. Das alleine war ja schon recht amüsant und dann waren die noch so naiv zu glauben, man könne jetzt einfach ein Camper mieten und nach Wien fahren.

Ein Camper liess sich nicht mehr auftreiben. Wir schlugen ihnen den Nachtzug nach Wien zu nehmen vor, da ihnen der Flug zu teuer war, aber auch das war ihnen zu teuer. So wanderten die 4 Spanier - nur einer davon sprach Englisch - von Schalter zu Schalter und landeten irgendwie immer wieder bei uns.

Wir zeigten ihnen den Weg von Basel nach Wien auf Google Map (gut 800 km) in der Hoffnung sie zur Vernunft zu bringen, dass sich das nicht lohne selber zu fahren. Doch sie liessen sich nicht von der Idee abbringen, Freitag bis Samstag in Basel zu übernachten, Samstag nach Wien zu fahren und in Wien zu übernachten und am Sonntag das Spiel schauen und in der Nacht wieder zurück nach Basel zu fahren um am Montag rechtzeitig den Flug zurück nach Spanien zu erreichen.

1600 km (bei den Benzinpreisen) und 16 Stunden Fahrt. Irgendwann kamen sie noch auf die geniale Idee, dass sie Silja und mich ja mitnehmen könnten nach Wien, sie würden uns am Sonntag wieder zurückbringen... sorry, scho öppis vor :-)



Wie auch immer. Vernunft siegte nicht und das einzige was wir für die Herren, mit den zum dahinschmelzen verlockenden spanischen Namen, tun konnten, war die Übernachtungen in den jeweiligen Fancamps zu organisieren.

Wenigstens hat Spanien am Sonntag gewonnen.