Freitag (06.06.2008)

Die Eu(ro)phorie war noch etwas gezwungen. Man weiss, man sollte sich ja freuen... aber ach... ist ja noch nicht - kommt schon noch - keine Zeit. Und aus dem Druck, den man sich selber machte und den die Medien einem machten, in dem sie ständig darüber berichteten, dass eben noch keine Stimmung im Lande aufgekommen sei, wurde bei uns im Büro ein EURO Apéro veranstatet...

... aber da war ich ja schon weg. Unterwegs nach Basel, weil ich hatte die Stimmung ja schon :-) Ich war sogar nervös - während der ganzen Fahrt! Vorgenommen habe ich mir bei Parking in Pratteln zu parken und von da aus in die Stadt zu gehen. Der Parkplatz war gut beschildert und problemlos zu finden... und leer. Hmm.. okey, Euro ist ja erst morgen. Dann fahren wir halt ein bisschen näher an die Stadt. Birsfelden. Näher traute ich mich nicht.

Von da mit dem Drämmli #3 in die Stadt. Aeschplatz umsteigen auf #8, nur in welche Richtung? Und als ich mir die Frage beantwortete, fuhr mir mein Tram auch schon vor der Nase weg. Egal, kommt wieder eins. Weil nervös, weil verspätet, weil eine Hand frei, rief ich Susii an, welche bei der Kaserne auf die Einfahrt, des von mir doch noch erreichten Nummer 8 Tram wartete. Sie hat schon den ganzen Tag gearbeitet und erzählte mir alles, was geschehen war:-)

Und weil Susii im Volunteer Center beschäftigt war, hatte sie sogar die Gelegenheit mir meine "Ausrüstung" auf die Seite zu tun, damit ich nicht mit zu engen oder zu weiten Kleidern volunteeren muss... :-) Es stand also schon ein Plastiksack für mich bereit. "Caroline Ast (ohne Schuhe)". Leider war ich aber die Caroline mit Schuhen - bekam den Sack aber trotzdem ausnahmsweise.

Und ach... wenn man die Kleider schon mal an hat, dann kann man die ja gleich anlassen, obwohl ich meinen ersten Einsatz ja erst am Samstag hatte... aber ich hab mich halt so auf die Uniform gefreut  -konnte doch nicht noch länger warten... oder bin ich einfach uniformengeil - selbst wenn es meine eigene ist... :-) !?

Susii war ja schon am Ende... also mit ihrem Einsatz und somit war sie frei für mich - Juhuu :-) Wir liefen überall ein bisschen herum, schlenderten dem Fanboulevard entlang und waren enttäuscht, dass ja noch gar nichts los ist. Irgendwann hörten wir den Baschi von weitem singen und es brauchte einige Minuten, bis wir die Tatsache, dass Baschi nur ein paar Metern entfernt von uns am herumentertainen war, als Grund sahen, uns in Bewegung zu setzen.  Aber hey, jetzt können wir schreiben "MIIIR HÄÄÄÄND DE BASCHI LIVE GSEH!!!!" und das kommt jetzt gleich auf meine Liste der Dinge, mit denen man nicht angeben kann- gleich unter'm DJ Bobo.

Baschi


Was haben wir denn sonst noch so gemacht... es kommt mir wieder mal vor, wie wenn es unheimlich lange her wäre... Soviel gelebt seither.

Ach... fast mal wieder das Highlight vergessen. Warum versuche ich die immer zu unterschlagen?

Wir waren am herumspazieren und unsere Ausstrahlung als Respektpersonen am geniessen. Das tönt jetzt so... aber das war wirklich so. Susii und ich, beide mit diesen beigen Hosen, der dunkelblauen Jacke und dem wichtigen Ausweis um den Hals. Für die Passanten war der Anblick der "Uniform" ja noch fremd - inzwischen sind wir ja schon nur noch die Volunteers und man kennt uns...  aber am Freitag hätten wir auch die aufgebotenen deutschen Polizisiten sein können... oder so :-)

Ja und eben, als wir so auf unserem Steifzug durch Basel waren, fanden wir plötzlich einen Platz der uns sehr verdächtig vorkam. Wir waren eigentlich auf dem Weg zur Bar Rouge. Und Susii erkannte das Hotel "Le Plaza", da waren wir doch vor 5 Jahren an der Mister CH Promotour? Jaja... die Promotour... eine der vielen schönen Erinnerungen, welche uns mit Basel verbinden :-) Und plötzlich: "Du, da obe isch süsch grad d schwiizer Nati". Blick nach oben - tatsächlich! Da waren sie also, zum Greifen nah. Locker lustig beim gemeinsamen Abendessen. Das ist doch der Maniäää und das ist aber ein alter Spieler, der da läuft... ach, das ist ja der Köbi, sollte der nicht bei seiner Frau sein?

CH-Nati


Und wir sassen noch ein bisschen da und stalkerten herum... :-) Irgendwann beschlossen wir aber, dass es für die Nati jetzt langsam Zeit werde ins Bett zu gehen und wir zogen weiter unsere Runden - auf der endlose Suche nach dem tanzenden Bären. Es war einfach noch nichts los am Freitag und deshalb ging es für uns bei Zeiten nach Hause...

Fan-Zone Riviera







Alle Bilder