"Wie lange ist ein Longdrink?", diese Frage stellte sich neulich an einem Fest und blieb trotz intensiver Analyse unbeantwortet. In Zentimeter wäre die Antwort wohl etwas um 15 Zentimeter. In Milliliter ca. 300. Für mich als Konsument aber, ist doch die Angabe in Minuten interessant. Meine eigenen Recherchen haben an meiner Versuchsperson gezeigt, dass ein Gummibärli etwa 15 Minuten lang ist, wenn man durst hat. Ein Cola im gleichen Glas jedoch nur 10 Minuten. Damit gelangt man zur Schlussfolgerung: Alkohol ist länger.

Mag sein, dass manch einer solche Fragen als "sinnlos" abtut, da man sich solchen Fragen und Problemen normalerweise nicht aktiv widmet - wir beantworten die Frage passiv und unbewusst. Kommen wir vielleicht zur Praxis: Angenommen Person A geht mit Person B "eis go zieh". Da Person A noch fährt, trinkt sie nur Cola und hat dafür 10 Minuten (wir gehen von unseren Erfahrungswerten aus). Person B wohnt gleich um die Ecke und trinkt deshalb Gummibärli > 15 Minuten. Und nun macht das KGV zum ersten Mal im Leben überhaupt Sinn. Den ersten gemeinsamen Trinkschluss wird Person A und B in einer halben Stunde haben. So weit so gut. Da sich der Abend aber meistens nicht berechnen lässt, kommt unerwartet noch Person C dazu, 35 Minuten nach dem eintreffen von Person A und B. Person A hat 3,5 Cola getrunken und Person B 2,33 Gummibärli. Nun bestellt sich Person C ein Bier, welches im durchschnitt 20 Minuten lang ist. Person A und B schauen Person C vorwurfsvoll an, denn ihnen wurde soeben bewusst, dass dieser Rhythmus sich nicht mit ihrem Rhythmus übereinbringen lässt, es wird nie ein gemeinsames Ende geben. Wäre Person C 5 Minuten früher gekommen, wäre das erste gemeinsame Ende 90 Minuten nach dem erscheinen von A und B gewesen, aber so? Die 90 Minuten verstreichen und es kommt noch schlimmer: von weitem sehen Person A, B und C nun noch Person D auf sie zukommen. Person D trinkt Cola... puh nochmals glück gehabt. Leider nein: Person D trinkt Cola und raucht! Eine Zigarette dauert bei ihm 3 Minuten. Manchmal raucht er sie zwischen den Colas und manchmal dazu. Völlig unberechenbar und fies! Kein Ende in Sicht. Person B und C spüren langsam den Alkohol, sie wollten doch schon lange zuhause sein, ihr Trinktempo verringert sich und es scheint als kommen wenigstens die beiden zu einem gemeinsamen Ende. Da steht Person C auf und geht aufs WC. 5 Minuten später steigt er auf Cola um. Person D wird nervös, zündet sich eine Zigarette nach der nächsten an und steigt auf Bier um. A geht aufs WC. Person E winkt von weitem - A,B,C und D lassen ihn nicht zu sich sitzen, zu verstrickt ist die Situation bereits. B trinkt nur noch Red Bull, mag den Wodka nicht mehr, ist damit 5 Minuten schneller. C bestellt sich einen Shot und erhofft durch den erhöhten Trinkinterval dem gemeinsamen Ende näher zu kommen. B stellt auch auf Shots um, D raucht und raucht. A geht aufs WC, als er zurück kommt steht bereits ein neuer Shot vor B's Nase. Er kehrt um, geht nochmals aufs WC, kommt zurück und D zündet sich eine Zigarette an. A beginnt nun auch zu Rauchen, B nimmt einen Shot, C geht aufs WC, D trinkt einen Shot, A raucht, C Shot, A Zigi, B Shot, D Zigi, C Shot... plötzlich geht das Licht an und der Türsteher bittet A,B,C und D nun doch auch noch das Lokal zu verlassen.