Wie wahrscheinlich die Meistens, ist es nicht unbedingt der Stoffladen, in welchem ich meine Frezeit vertreibe. Und doch treibt es mich ab und an dahin. Immer wenn ich mal wieder eine Idee zu etwas hatte und das dann verwirklichen möchte.

Bei meiner Geburt erhielt ich die Auswahl einer weiblichen Eigenschaft und ich hatte mich damals fürs Handwerken entschieden. Ich bin nicht sonderlich begabt in Kochen oder Putzen, aber ich kann fast Nähen und Häckeln.

Ich kam also in diesen Stoffladen und machte mir einen groben Überblick, suchte meine Stoffart, meine Farben und hatte mich relativ schnell und effizient für 5 Stoffe entschieden. Von den Vieren jeweils 30 Zentimeter und vom Fünften 50 Zentimeter.

Eine Stoffladenangestellte war schnell zur Stelle und bot sich an, mir die gewünschte Stoffmenge abzuschneiden. Da begann es schon. Ich hätte doch locker die 5 Stoffe auf einmal zum Tisch getragen, doch nein, wir liefen zweimal. Ja sag mal hat die zuviel Zeit? Normalerweise ist man ja gewohnt schnell bedient zu werden und einen Laden schnell wieder zu verlassen. Ich wurde fast ungeduldig. Dann bereitete sie in aller Ruhe den ersten Stoff aus und begann abzumessen und auch da schien es, als könne sie die Zeit wie ein Stoff einfach endlos lange von einer Rolle abwickeln. Und sie mass und schnitt und mass und schnitt und das war erst der erste Stoff.

Mit der Zeit, die sie mir nahm wurde ich immer entspannter, ich hab ja keinen Stress. Ich liess mich vom Gespräch einer weiteren Stoffladenangestellten mit einem älteren, Englisch sprechenden Kundenpärchen ablenken. Die Angestellte sprach, entgegen ihren eigenen Auskünften, ein nicht sonderlich gutes Englisch und das Gespräch war harzig. Ich verstand schnell was das englische Pärchen wollte und die Angestellte hinkte noch etwas hinterher mit der internen Übersetzung. Ich wollte schon eingreifen und helfen und dann namen sie ein Blöcklein zur Hand und begannen zu zeichnen und ich weiss nicht wie, aber sie verstanden sich alle und es war gut - die Zeit spielte keine Rolle. Und ich schämte mich schon fast, dass ich mich einmischen wollte... nur weils schneller ginge.

Inzwischen hörte ich von meiner Angestellten ein "oops". Im Normalfall erinnert einem ein "oops" von einer Frau mit einer Schere in der Hand eher an Susii's letzten Coiffeur Besuch und das beheisst meisst nichts Gutes. Doch es war halb so wild. Und meine Angstellt schnipselte ein bisschen weiter, nahm sich ihre Zeit und nahm sich meine und es sörte mich nicht mehr. Ich genoss diese zeitlose Atmosphäre im Stoffladen.

Irgendwann gings zur Kasse. Eine Kundin kam mir gleich frech zuvor... es war egal.

Und ich studierte, ob es an der wohl älteren Kundschaft liegt, welche hier ehr die Zielgruppe ist, ob es die Frechheit des Personals ist, welche sich einfach die Zeit nimmt oder ob ich tatsächlich so gestresst, ungeduldig und von der Zeit getrieben bin?

Ich weiss es nicht - doch das nächste Mal vielleicht, wenn man Ruhe und Erholung braucht und an einen teuren Wellnessurlaub denkt, dann sollte man sich überlgen, ob's nicht einfach andere Möglichkeiten gibt, zum Beispiel der Stoffladen im Nachbardorf.