Nothelferkurs

Meine Mutter konnte vom Geschäft aus an irgend so einem Nothelfer Refresher Kurs mitmachen. Sie durfte Jemanden mitnehmen und ich war Jemand. Ich war nicht unbedingt Feuer und Flamme für diesen Kurs... ist ja nicht wie ein Cocktail Kurs, man kann das Gelernte nicht anwenden - oder treffender: man hofft es nicht anwenden zu müssen.

Ich denke beim Thema Nothelferkurs geht es allen gleich... der letzte ist schon Jaaaaahre her und so genau kann man sich nicht mehr erinnern... zudem haben alle auch irgendwie einen anderen Stand... Gabi oder ABC? 10:2.... 15:2.... oder doch 30:2 ? Schlagworte wie "Bewustlosenlagerung", "Herzmassage", "Druckverband", "Reanimation" oder "Defi... Defri... Defbrili... Defribi... Defibilili.... Defibrillieren" sind einem ja schon irgendwie ein Begriff...  aber wie war das nochmals? Wann was und warum? Und so liess ich mich von mir ziemlich wiederstandslos zu diesem Kurs überreden. Ich möchte schliesslich nie diejenige sein, die an einen Unfall heranlief und nicht helfen konnte!

Der Kurs begann mit einer Vorstellungsrunde. Wir waren knapp 20ig Leute und jeder stellte sich vor mit Name, Hobbies, Beruf, Arbeitgeber und Kursmotivation. Und da war es schon wieder... dieses Selbsthilfegruppe Gefühl "Hallo ich bin die Caro" ...

Meine Mutter war als erste an der Reihe sich vorzustellen, dannach kam ich dran. Wir hielten uns beide kurz. Ich glaub, ich hätte nur schon nach dieser Vorstellungsrunde über jeden einzelnen eine A4 Seite schreiben können. Es ist ziemlich krass, wieviel man bei solchen Situationen über sich Preis gibt... man muss nur beobachten.

Die Powerpoint Präsentation zu beginn began mit einem Video, welches ich euch an dieser Stelle nicht vorenthalten möchte (so zum Thema "Ist er bewusstlos"?)




Ein Powerpoint Einstieg, wie man's in der Schule lernt... :-) Ja, ich hatte einfach zu viele "Die perfekte Powerpoint Präsentation" Kurse...

Die Präsentation war mehrheitlich lustig, doch gab es hin und wieder dramatische Bilder, krasse Bilder - Bilder von Unfällen, Autounfällen und die Geschichte dazu. Meine Mutter fragte mich flüsternd, ob ich damit umgehen könne... Ja, kann ich, weil ich keine "aktive Erinnerung" an meinen Unfall und das Geschehen unmittelbar dannach, also bis ins Krankenhaus, habe. Ich weiss nichts mehr - alles weit weg verstaut...  

Nach dem Theorie Teil gings in kleineren Gruppen weiter zu den praktischen Übungen.



Soooo dumm hab ich mich nicht angestellt...



... wobei ich mich schon fragte, ob eine Reanimation wirklich sinnvoll ist - ich meine, was ist schon eine Leben ohne Arme und Beine?

Und während ich mich noch mit diesen ethischen Fragen widmete, hat mir die Sanitäterin beim zweiten Posten schon einen verletzen Arm eingeredet, welcher hier schön versorgt wird. Auch wenn es auf dem Bild so aussieht... es tut nicht wirklich weh :-)



Das lustigste an diesem Posten war, dass die Sanitäterin als Erstes meinte, man müsse den Arm hochheben und da kam doch tatsächlich die Frage aus unserer Gruppe "kommt es drauf an welcher Arm?". "Nein natürlich spielt es keine Rolle, es spielt nicht mal eine Rolle ob der Arm dem Verletzten gehört oder nicht - hauptsache ein Arm ist oben!". Häääää...? Oh man... ich möchte einfach nicht von jedem gerettet werden.

Wir lernten und übten noch ganz viel den lieben langen Tag durch und erhielten sogar ein Diplom... Oho!


UUUUUuuuund dann, ihr werdet euren Augen nicht trauen, hab ich doch tatsächlich 2 Nothelfer Puppen inflagranti erwischt :-)




Und weil's einfach wichtig ist und weil man es nicht oft genug repetieren kann - Hier der Link zum Downloadbereich für 1. Hilfe Checklisten und so:

http://www.sbs-rettungsschule.ch/down/download.html


Mike Geburtstag

Nach dem Kurs ging es kurz nach Hause und schon bald weiter nach Konstanz. Mike (Arbeitskollege) feierte seinen 30igsten Geburtstag, irgendwo am Ufer im wunderschönen, traumhaften Konstanz.

Es wurde grilliert und geredet - war ein richtig kuhles Fest, welches bestimmt noch bis in's Morgengrauen dauerte... aber so lange konnte ich ja leider nicht...

... denn ich war noch mit Andrea verabredet. Gegen 22.00 Uhr verabschiedete ich mich also bei Mike und allen sonst noch so mitfeiernden und machte mich auf den Weg.

Wieder zurück über die Grenze. Ich war inzwischen schon als "Bauer" verkleidet, weil ich das musste für die Party bei Andrea.



Früher war es für mich immer ein ungutes Gefühl über die Grenze zu fahren. Mit meiner Familie stellte ich mich von klein auf immer schlafend, wenn es über die Grenze ging - einfach aus der Überlegung heraus, dass die Zöllner hoffentlich kein Auto mit einem schlafenden Kind drin, anhalten werden.

Aber schlafend am Steuer kommt gar nicht so gut an - ist keine Option mehr. Ich fuhr also da durch, Scheibe runter, Ausweis raus. "Haben sie was zu verzollen?" - "Nein, ich komme grad von einer Geburtstagsparty" (das letze Mal wollten sie drum wissen, was ich in Deutschland gemacht habe, deshalb hab ich das gleich gesagt... ).  - "Es war aber nicht meine Geburtstagsparty... hehe... sie dürfen weiterfahren." Zöllner sind sooo witzig...


Aaandorsch die Guggenparty

Von Konstanz war es zum Glück nicht weit bis nach Müllheim wo eben Andrea war. Guggenparty...im Mai! Ja das soll vorkommen! Susii hatte da mit ihrer "Note Quetscher" Gugge einen Auftritt. Da ich auch in der Guggenunterkunft schlafen wollte, wurde mir vom Präsident der Note Quetscher "befohlen" auch als Bauer verkleidet zu kommen... machte ich natürlich gerne :-)

Susii fand ich schon ziemlich lustig und vorallem strahlend und glücklich auf... :-) Und sie berichtete mir über alles, was ich schon verpasst hatte... was natürlich viel war, da der ganze Anlass schon am Mittag begann und sie schon einen Auftritt hatten. Es gab schon Stomausfall und alles mögliche und Susii hatte schon einen Stalker. Jawohl.



Ich war rechtzeig da für den zweiten Note Quetscher Auftritt und ich war echt begeistert. Das ist eine riiiiiiiesige Gugge und viele Talente darunter, also einfach gewaltig was die da leisteten und wie sie das Publikum begeiterten, welches immer wieder nach mehr verlangte.

Ja war lustig :-)



Den Abend verbrachten wir dann noch mit sehr interessanten Gesprächen mit Susii's Stalker und anderen Leuten... aber vorwiegend mit Susii's Stalker :-) Weil der war halt schon begeistert von ihr... und ja, er wollte sie halt auch beeindrucken und das hat er auf eine so durchschaubare Art und weise probiert...:-) So mit psychologischen Fragen mit der "ich hab was im Köpfchen" Botschaft und es war so vorausschaubar, was man für Antworten geben musste um ihn zu beeindrucken... :-)

Und er wies auch immer wieder drauf hin, dass er sehr strukturiert und durchdacht etc ist... also er war sicher nicht dumm und macht sich sicher viele Gedanken zum Leben... aber er ist sich diesen Vorzügen auf eine aufdringliche Art und Weise bewusst.

Aber unterhaltsam war es alleweil :-)

Und das Lustige - mag sein, das wir uns da reingesteigert haben, mag sein, das wir sahen was wir sehen wollten... aber der Stalker hatte eine so unglaubliche Ähnlichkeit mit Susii's Däneli... und wegen dieser optischen Ähnlichkeit musste ja überprüft werden, ob er auch sonst so wie er ist... :-) Und wir fanden heraus, dass Stalker's Ex Freundin scheinbar eine unglaubliche Ähnlichkeit mit Susii habe...

Wer hat schon ein Double Pärchen. :-)