Der ganze Dienstag war... was soll ich sagen... sehr aufwirbelnd. Er begann mit einer Enttäuschung, gefolgt von vielen Gedanken und schlug letzten Endes dann doch noch in grenzenlose Freude um.

Doch genug vom Tag. Eigentlich geht's in dem Bericht ja um die Zauberei, wie so oft im Moment. Es ist ein kuhles Hobby - Ideal zum sich Ablenken und Vertiefen und man kann immer und überall üben. Besonders lustig ist es im Tram, weil da findet man immer sein Publikum. Alle die keine Zeitung erwischt haben oder einfach zu erschöpft sind um zu lesen, nach der Arbeit, sitzen einfach da und schauen herum. Viele beobachten. Viele beobachten unauffällig. Und immer diese unschuldigen Blicke aus dem Fenster, wobei es doch wirklich kein Geheimnis ist, dass diese Fenster eigentlich einem Spiegel gleich sind... und hat der neugierige Blick einmal etwas Ungewöhnliches entdeckt, so ist einem die aktive oder eben auch passive Aufmerksamkeit sicher. Also Ideal zum Zaubertricks üben, ohne Erfolgsdruck. Üblicherweise wollen die, die den Trick mitverfolger nicht als Mitverfolger des Tricks erkannt werden, also wechseln sie sofort ihre Blick und Kopfrichtung, wenn man in ihre Richtung schaut... tun sie es nicht, dann ist der Trick gelungen :-)

Und schon wieder abgeschweift...

Also Zauberabend Nummer 3: Leider hatten wir die unglaublich kuhle Kartenroutine am letzten Kurstag beendet, was bedeutet, dass wir ein neues Thema haben werden, was mich angurkte, weil ich eben schon Kartenfixiert bin. Aber man ist ja offen für Neues und akzeptiert andere Meinungen und so lernten wir heute einen Sponge Balls Trick. Grundsätzlich funktionniert dieser so, dass ich 3 Bälle, einer nach dem anderen verschwinden lasse und diese dann einer nach dem anderen unter einem Gefäss auftauchen. Eigentlich nicht soooo übel, so vom Effekt her - aber ich finde halt so Gegenstände, die man nicht "kennt" immer etwas heikel... also ich kann nicht sagen "das sind ganz normale Sponge Balls, so wie wir sie alle zuhause haben... ". Aber ich geb den Bällen jetzt doch noch eine Chance und werde den Trick natürlich ausprobieren müssen... :-)



Und daaaaaaaannn... kam noch ein Münzentrick. Diesen gegenüber war ich ja auch eher spektisch (hey, ein neues Wort...) eingestellt... Münzen, münzen sind doof, mag ich nicht. Bis ich diesen Trick sah und merkte: Ich will das auch können! 4 5-Liber sind zuerst in der linken Hand und dann springt einer nach dem andern unsichtbar in die rechte Hand, bis schlussendlich alle 5-Liber gewandert sind... wieder mal extrem aufwendig und bedingt viel Fingerfertigkeit und gaaanz viel Übung - genau richtig :-)