Ich glaube langsam wirklich selber, dass ich zaubern kann - denn es geschehen Dinge, die eigentlich gar nicht sein können... :-)

Wie auch immer... es war ja wieder Dienstag - wieder Zauberkurstag.

Heute fehlten zwei der Herren Zauberlehringe (die beiden, denen ich das letzte Mal das Päckli aufmachen musste - vielleicht warteten sie zuhause, dass ihnen Jemand die Schuhe binden hilft oder so... :-)  ).

Also eine etwas verkleinerte Runde bestehend aus:
- Der Komödiant
- Der Bänker
- Der Dünne mit den Wurstfingern
- Der Unscheinbare
- Hörbi der Zauberlehrer
- und ich

Der Komödiant ist wirklich ein Komödiant und Zaubern gehört unter anderem zu seinem Programm, deshalb weiss er schon ganz gut mit Fachausdrücken und Techniken um sich zu werfen - von ihm kann ich lernen - will ich auch. Etwas geehrt hat es mich, dass er der Meinung war, dass ich mit den Karten wohl schon länger arbeiten würde...

Der Bänker kommt frisch vom Grundkurs. Ich weiss nicht ob er Bänker ist, aber er sieht so aus. Weisses Hemd und Anzug - jedoch ohne Kravatte. Eine schnittige Brille. Seinen Laptop hat er immer dabei, kommt wohl direkt von der Arbeit. Die Zaubertricks sitzen recht schnell, das ist er sich aber auch auf eine etwas unzugängliche Art und Weise bewusst. Ich bin noch am werweisen, ob er einfach so begeistert ist, wenn er etwas Neues kann und das dann einfach mit allen gutwillig teilen möchte oder ob es wirklich auch ein bisschen um's Angeben geht...

Der mit den Wurstfingern ist ganz ganz ein Dünner. Ein Lieber. Manchmal etwas ungeschickt mit den Fingern, das hab ich glaub im letzten Bericht auch schon geschrieben? Ja das wär eben wieder er... und er kommt nicht ganz so gut mit, gibt sich aber alle Mühe! Einen Griff schien er aber einfach nicht hin zu kriegen und er brummte irgendetwas von wegen "... ja weisch, ich mit mine Wurschtfinger" vor sich hin. Natürlich schauten, dann alle auf seine Finger und Grinsen machte sich breit. Er hatte so richtige Wunschzauberhände: lange, schmale Pianofinger und daraufhin musste er sich natürlich einige Sprüche anhören :-) Aber er tat das ab, von wegen, die sehen vielleicht so aus, aber sie fühlen sich trotzdem wie Wurstfinger an :-)

Der Unscheinbare... ja, der ist mir eben überhaupt nicht aufgefallen. Nie. Aber ich weiss, das da noch ein Stuhl besetzt war.


Wir fuhren an diesem Abend fort mit unserer angefangenen Zauberroutine. Die kommt gut, die ist abartig, die ist... also ich bin selber verzaubert! Ich staune immer selber, wenn die gesuchte Karte immer wieder und wieder an den Orten auftaucht an denen ich sie mir hinwünsche :-)

Also sorry schon mal, wenn ich euch in nächster Zeit wieder permanent mit Zaubertricks belästige - das sind nur Hausaufgaben!

Wir haben die Theorie dieser ultimativen Kartenroutine beendet und begannen mit der endlosen Überei. Wir übten und schauten uns, dem Zauberlehrer und allen rundherum auf die Finger. Wir waren beeindruckt, wenn einem ein guter Griff gelungen war, gaben uns Tipps... wir sassen da oder standen, alle mit ihren Kartendecks und übten Kartentricks... ach...ja... genau diese Atmosphäre liebe ich.

Das Lustigste ist, dass wir da quasi im Schaufenster zaubern und wenn es draussen dunkel wird, ja dann sieht man uns ganz gut... man würde einen ganz komischen Eindruck erhalten, wenn man da per Zufall durchliefe  und einen Blick ins Schaufenster wagen würde... :-)

Bis zum nächsten Mal.