Ein Tag im Leben eines DJ Bobo Fans.

Warum und wie ich wieder zu diesen Tickets gekommen bin... ich weiss es nicht... Vergünstigung, mal etwas im Fernsehen gesehen und nichts besseres zu tun. DJ Bobo - Vampires Alive im Hallenstadion.

Natürlich mit Susii - nicht, dass ich Jemand anders wollte, aber es wäre wohl auch niemand anders mitgekommen :-) Zuerst hatte ich noch ein schlechtes Gewissen - hätte ich meine Mutter mitnehmen sollen, da ja Muttertag war? Beiläufig habe ich aber in dieser Woche mitgekriegt, wie sich meine Mutter über DJ Bobo geäussert hat und dass sie keine 100 Pferde an so ein Konzert bringen könnten, da könne noch so Muttertag sein. Puh... und 100 Pferde wusste ich wirklich nicht aufzutreiben - also konnten Susii und mich nichts mehr aufhalten.

Sonntag Nachmittag. Kindervorstellung quasi.

Bereits beim Parkieren musste man aufpassen, dass man nicht irgendeines von diesen unzähligen Kindern plötzlich an- oder überfährt. Carweise wurden da Kinder abgeladen. Unser "Kindergeburtstag Eindruck" wurde beim Eingang vollends bestätigt mit einer "Dr chlii Kevin suecht sis Mami" Durchsage. Schnell war klar: Es muss ein immaginäres Kind her (gar nicht so leicht zu finden...) "Natalie - chunsch du!!!". Wir gaben alles um als Gotti, Tanti oder irgenwas durchzugehen!

Ja grundsätzlich gab es... mal überlegen... 5 verschiedene Arten von Menschen die an ein DJ Bobo Konzert gehen. Das sind jetzt reine Beobachtungen: 1. Kinder 2. Erwachsene die auf die Kinder aufpassen 3. Behinderte 4. Irgendwelche ganz ganz ganz komische, zurückgebliebene Fäns (Pärchen) und 5. Etwa 40-jährige Teenager Frauen - wobei sich die Gruppe 4 und 5 zu überschneiden schien. Und dann gab es eben noch uns.

Zum Glück konnten wir ohne gross herumstehen gleich zu unseren Plätzen - wobei wir eigentlich eine ganze Reihe zur Verfügung hatten. Gute Plätze.

Die Show - und es ist mir fast peinlich das zu schreiben - aber sie war sehr gut! Die Tanzshow, das Bühnenbild, die Belichtung, das Feuer, das Wasser... Genial! Entertainement pur! Und die Lieder... ach sooo viele Kindheitserinnerungen kamen hoch... Dorffeste, Auto Scooter... ja und dann gibt es in meinem Leben ja noch das düstere Kapitel der DJ Bobo Dance Factory, wo ich mir die Tänze zu lernen antat und extrems begeistert war, als ich wieder ein oder zwei Tanzschritte mitmachen oder vorhersagen konnte. Und auch Susii's Kindheit war von DJ Bobo Liedern geprägt... :) Es war witzig... :)

Es war auch anstrengend, wenn man hinten hockt und die vor einem beschliessen "im Stehen siehts sichs besser", dann muss man eben auch. Oder wenn der DJ Bobo dann wieder findet und jetzt stehen alle auf.... ja... dann standen wir halt auch. Und man klatschte, hüpfte, schwenkte die Hände, amüsierte sich ab dem Familienvater eine Reihe vor uns. Der hat sehr viele... sagen wir mal Zusatzbewegungen gemacht... :-) Zeitweise konnte er uns minutenlang von DJ Bobo ablenken... :-) Und wir wunderten uns woher er diese Energie nimmt und irgendwann hörten wir einen Kommentar von ihm, dass das ja richtiges Training sei hier... ja wenn man es so macht wie er, auf jeden Fall! :-)

Und der Höhepunkt war einfach die Welle - La Ola Welle in Zeitlupe! Vom Parkett aus konnten wir diese genau mitverfolgen. Es sah so faszinierend aus! Immer schneller und sie hörte nicht mehr auf - eine unglaubliche Stimmung kam auf, Euphorie, Massenbegeisterung, Einheit, Freude und überhaupt...

Zum Schluss wurde der holländische Auserwählte noch auserwählt und ein ungeduldiger Fän, der im 10 Minuten Tackt "Chi Wau Wau" herumschrie, kam doch noch auf seine Kosten.

"Natalie - chum jetzt, mir gönd... ".

Es war ein gelungener Nachmittag, wir hatten es irre lustig und ich find's besonders schön, wie sich Susii und ich einfach für alles und jeden begeistern können :-)