Wach. Ich schlug die Decke wieder über's Gesicht - dennoch "es" blieb wach! Na dann schau ich halt fern, werd ja wohl mal wieder an einem Samstag schön Ausschlafen können! Nein ging nicht... Ich probierte etwa eine Stunde lang mich auszutricksen und so wieder in den Schlaf zu mogeln - aber mein Tatendran war zu gross! Lag es am Wetter? Lockte die Sonne?

Jaaa, was könnt ich denn machen? Hey ich könnte ja Schwimmen gehen... als ob das eine typische Beschäftigung von mir wäre! Und wenn ich schon dabei bin, kann ich die paar Kilometer zum Hallenbad ja gleich mit dem Velo fahren... Wie wenn ich Velo fahren würde!

Und so kam ich dann tatsächlich noch vor 09.00 Uhr bepackt mit Badesachen im Hallenbad Erlen an. Und wenn ich schon dabei bin - kann ich ja gleich noch in die Sauna! Hä? Jetzt reichts aber langsam...

Zuerst aber ab in die Kabine - rein in's Bikini und in's Wasser (in dieser Reihenfolge). Und ich schwomm hin und her... und hin und her... und her und her... oops verschwommen!

Und dann ging's weiter. Wieder in die Klamotten, rüber in die Sauna, aus den Kleidern, rein in's Tüechli und ab ging's. Ich kann nicht auf eine allzu lange Saunaerfahrung zurückgreifen. Nach geschätzem Mitsaunistendurchschnittsalter, ist es aber auch völlig okey, wenn ich diese Erfahrung noch nicht habe - ich hab noch Zeit:-)

Heute: gemischte Sauna. Aha. Ja okey. Was soll's. Ich tänzelte also mit dem Tüechli eng umwickelt da in dem Gang herum und versuchte einen Blick in die Sauna zu erhaschen. Schon mal probiert? Da hat man von aussen ja wirklich gar keine Chance zu sehen, wer und wieviele davon drin sind! Aber die, die drinn sitzen sehen einem sehr wohl, glaub ich zumindest!

Ich hüpfte also wieder von der Glastür zur Seite und studierte nochmals in Ruhe die lustig skizierten Sauna Regeln und merkte mir: Wenn man rein geht, sollte man irgendwann auch wieder raus!

Ich fühlte mich , was das Know How angeht, plötzlich genug bereit die Tür zu öffnen und mich darauf einzulassen. Ich wusste noch immer nicht, wieviele Tüechli und dazugehörige Schweissproduzenten sich drin am tummeln sind... und schon war die Tür offen.

Dann muss alles sehr schnell gehen. Die Tür darf ja nicht zu lange offen bleiben. Ein riesiger Druck lastet auf einem. Ein Blick möglichst an allen vorbei - weil die waren ja alle Nackt - sehen wo es noch einen Platz gibt. Oben links. Super, den nehm ich. Ein freundliches "Grüezi mitenand". Tüechli festhalten, zum freien Platz eilen, Tüechli loslösen, platzieren und hinlegen, Beine möglichst Blicksicher anwinkeln und augenzu. Geschafft.

Und nun hat man genügend Zeit um herauszufinden, wer oder was sonst noch so an einem Samstag Morgen in der Sauna herumhängt. Meine Augen liess ich fast konsequent geschlossen - weil offne Augen sind so verdammt neugierig und schwer zu kontrollieren! Am Strand trägt man für solche Situationen ja Sonnenbrillen, aber ich glaub das wär aufgefallen! :-)

Als ich die Sauna betrat war es in der ersten Minute einfach unangenehm ruhig... doch irgendwann fanden die beiden älteren Pärchen (älter = grau) wieder zu ihrem ursprünglichen Gesprächsthema zurück : Bücher. Und sie sprachen über kluge Bücher, über lehrreiche Bücher und die eine Frau regte sich darüber auf, dass ihr man zwar liest, aber nur Comics :-) Und ihr Mann tat nichts der gleichen. Es war ihm egal, was sie sagte :-) Das nenn ich ein eingespieltes Team - sie redet und er hört nicht zu.

Die 4 Schwitzer verliessen mich dann einer nach dem Anderen - vielleicht wartete ich auch einfach, bis alle draussen waren... auch möglich :-) Die Sanduhr zu drehen, hab ich ja bei dieser Stresssituation am Anfang sowieso verschwitzt (< haha Situationsgäg).

Irgendwann erlaubte ich mir die Sauna zu verlassen und es folgte ein wohltuender Gang an die frische Luft, gefolgt von einer kalten Dusche, abgerundet mit einer langen, schönen Erholungsphase, draussen auf den Liegestühlen in der Sonne - traumhaft!

Und da an diesen Liegestühlen liefen irgendwie alle einmal (manche auch mehrmals) nackt an mir vorbei und ich war völlig damit beschäftigt, nicht hinzusehen! Man schaut ja nicht hin, aber man schaut auch nicht nicht hin! Aber die waren alle grau und alt, dass will man nicht sehen - ich möchte das nicht sehen! Ich könnte jetzt keine Details nennen, kein Phantombild anfertigen lassen, aber einen Gesammteindruck erhält man ja trotzdem... ob man will oder nicht! Ich meine Draussen könnte man ja das Tuch tragen... !? Ich schliesse daraus, dass ich nicht FKK tauglich bin oder prüde oder einfach noch zu jung oder ganz normal?

Es folgten noch zwei weitere Saunagänge und die dazugehörigen Phasen... es war echt erholsam!

So erholt machte ich noch ein paar Längen (Breiten kommen gar nicht gut an!) im Bad - im Becken "Nur für Schwimmer" - das gleich neben dem Becken für "Nicht Schwimmern" und "Passiv Schwimmer" ist. Schlussendlich ging's mit dem Velo wieder nach Hause. Es war nach 12.00 Uhr inzwischen. Und ich kleveres Ding hab einen grossen Rucksack mitgenommen, weil ich noch einkaufen wollte - hey und warum nicht gleich im Center Dielsdorf - Super Idee! Und ich kaufte mir alles mögliche zusammen ohne zu bedenken, dass ich das alles nachher auf dem Rücken nach Hause fahren muss.

Ich war also auf der Heimfahrt leicht ab mir selber genervt und redete kein Wort mit mir. Aber das war zum Glück auch nicht nötig, weil ich mit Susii ein telefonisches Newsupdate hatte :-) Lustig wie immer :-)

Zuhause angekommen - noch immer strahlende Sonne und der Tag noch kaum vergangen! Und dieser Tag soll nun also der Tag in diesem Jahr sein - ein stolzer Tag - der Tag, an welchem ich das Hard Top vom Cabrio entferne :-) 

Ich bändigte dannach mein Haar, setzte die Cabrio Mütze auf und brauste los. Sooo schön... ich freu mich auf den Sommer!