Nach dem Nachtessen mit Familie und Pia ging's auf die lange , lange Reise nach Sanggallä :-) Von Frau Mutter liess ich mich an den Bahnhof in Buchs chauffieren - es ist doch schön Eltern zu haben - und über Zürich führte mich mein Weg nach Wil - da wil ich hin.

So um 23.00 Uhr kam ich da an und stürzte mich, ohne viele Gedanken an den Shuttlebus zu verschwenden, auf das erst beste Taxi. Das erst beste Taxi hatte aber schon andere Aufsichzustürzer und so gab ich mich mit der Nummer zwei zufrieden (das tu ich nicht immer :-)  ).

Etwas nach 23.00 Uhr kam ich bei der Party an und machte mich auf die Suche nach Susii, welche ich dann auch gleich fand, so wie ich sie nicht finden wollte, aber was solls... :-) Ich gönnte mir und ein paar Sympathisaten um mich herum einen Drink und liess mich auf den Abend ein...

Die Nacht verging schnell und es war wirklich lustig :-) Ich hab wieder herumgefunkt und herumgezaubert und bin überall herumgewirbelt.



Doch um 4.00 Uhr war es auch schon wieder vorbei und die Lichter gingen an und die unheimlichkrassaussehenden Securitas baten uns das Areal zu verlassen. So wie das Securitas so machen - nicht in die Augen schauend, mit einer dezenten Handbewegung in Richtung Ausgang und mit einer tiefen, sehr nüchternen Stimme.

Doch für uns ging es ja erst los... wir maschierten in einer kleineren Gruppe los richtung Woauchimmer. In Woauchimmer beschlossen wir die 2,5 Stunden nach Wil nicht zu gehen und bestellten uns ein Taxi. In Wil trennten sich unsere Wege und Susii und ich wollten mit dem ersten Zug nach Zürich um da den Zug nach Luzern zu nehemen, diesen verpassten wir aber, da wir es besser fanden, diese Reise mit Tickets anzugehen...

Die Alternative wurde dann gleich per SMS angefordert. Wil -> Luzern, dass kann ja nicht so schwer sein. Ist es aber! Wil > Wattwil > Rapperswil > Pfäffikon > Thalwil > Luzern.... oder so ähnlich. Also nie eine lange Strecke, so dass uns kein Schlaf gegönnt wurde... Und dann sind wir irgendwo noch in die flasche Richtung gefahren... aber wir waren zu müde, als dass das uns hätte stören können.

Um 7.30 kamen wir aber doch noch in Luzern an und es war kalt! Es war bitterkalt! Wir beschlossen uns im Starbucks Coffee aufzuwärmen, bestellten eine Heisse Schokolade und schliefen da ein. Etwa eine Stunde schliefen wir da und es hat niemand gestört... :-) Man hat scheinbar noch um uns herum geputzt :-)

Dann konnten wir uns aber doch noch aufraffen und gingen wieder zurück zum Bahnhof an die Guggete. Im Bahnhof kauften wird dann noch unsere Traumtasche, die Tasche, nach dieser eine Frau ein Leben lang auf der Suche ist....

An der Guggete hielten wir es tatsächilch bis 13.30 Uhr aus... wir waren tapfer! :-) Es war lustig und es waren viele Leute da.. .:-)

Um 15.00 Uhr kam ich bei mir zuhause an - da kam der Einbruch. Ich schlief ein und als ich wieder aufwachte, fühlte ich mich müder und kränker und schlapper denn je! Mein Kopf hätte so sehr noch weg wollen, aber mein Körper war wohl an sein Limit gelangt. ich konnte mich nicht mehr bewegen und blieb einfach liegen! Susii hat es tatsächlich noch in den Augang geschafft, ihr gebührt mein grösster Respekt... :-)