Den Freitag habe ich mir frei genommen. Wenn Pia schon mal da ist, muss man das auch ausnützen. So schliefen wir beide am Freitag aus und verbrachten den restlichen Tag zusammen in Zürich.

Das Wetter war traumhaft, es drängte sich fast auf auf den Üetliberg zu gehen. Daniela schloss sich uns spontan an und es war wirklich eine geniale Idee. Man sollte das öfter machen. Rauf ging's mit dem Bähnli - oben gab es was zu trinken und dann spazierten wir gemütlich runter... :-)











Daniela verabschiedete sich unten wieder und Pia und ich zogen weiter in's Niederdörfli. Von Markus wurde uns beauftragt die Öpfelchammere zu besichtigen. Das ist irgend so ein "Loch", welches über 100 Jahre alt ist... :-) Ganz speziell... alles aus Holz und überall Namen eingeritzt. Es ist wirklich nur eine Kammer und darin ein paar Tische und ein Kellner der irgendwie zum Inventar gehört, so passend, so exzentrisch:-)



Bekannt ist die Öpfelkammer vor allem für seinen Balken, welchen es zu überwinden gibt um an ein gratis Glas Wein zu kommen. Es war Nachmittag und nicht wirklich die Stimmung dafür, aber scheinbar ist das so, dass man sich an diesem Balken hochziehen muss, dann oben durchklettern und dann up-side-down ein Glas Wein zu trinken und dann wieder zurück und da gibts dann auch noch ein Glas Wein. Und den Erfolg wird mit der Ehre belohnt, den Namen irgendwo wo es halt noch Platz hat hineinzuritzen und sich so zu verewigen... :-)



Ich muss da unbedingt mal am Abend hin :-)



Irgendwann hatten wir dann genug von Zürich und es ging wieder nach Hause, wo wir alle gemeinsam beim Italiener essen gingen, das hab ich sehr geschätz! Und von da aus ging es dann gleich weiter in den Ausgang... mehr dazu im nächsten Bericht... :-)