Mission:
Silvesterparty der Schlossbärghüülern : SilveStar

Wo:

Kaisten

Motto:
Glamour - Be a Star.

Unsere Umsetzung:

Wir gingen verkleidet als ABBA :-)

A : Anni Fried = Susii
B : Benny = Chüdi
B : Björn = Dibi
A : Agnetha = Mia






Susii und ich waren schon die Tage davor und besonders am Montag Nachmittag nervös! Das zeigt sich so, dass wir ständig miteinander telefonierten um Dinge zu besprechen, die schon lange klar waren:-) Die Kostüme waren fertig, ob dieser Pijama Stoff wohl hält? Alles war organisiert und geplant. Um 16.06 Uhr ging ich auf den Zug. 16.45 traff ich Susi am HB vor dem Mc Clean zum Schminken... Da versuchten wir mit lauten Argumenten eine Nicht-Schminkende vom Schminktisch zu vertreiben, jedoch ohne Erfolg! Irgendwann gelang es uns doch noch den Schminktisch #2 zu erobern und wir genossen unsere 15 Minuten Ruhm im Mc Clean! Sobald wir die Perücken anhatten waren wir ohne Zweifel die Attraktion der Bahnhoftoilette... :-)

Und wir schminkten und schminkten und die Schminke leerte sich und die Gesichter wurden immer röter und wieder brauner und dann weisser und wieder röter und brauner und man kontrollierte immer wieder im Spigel... hey da passt doch locker noch ein Kilo Schminke drauf :-) Leider oder vielleicht zum Glück, war mehr Schminke da als Zeit... und dann gings an den Endspurt und weiter zur Anzeigetafel im HB, denn darunter hatten wir mit Benny und Björn abgemacht. Diese beiden Herren standen schon da und wir schlichen uns an... :-) Jeder hatte so ein bisschen Kostüm an, aber niemand richtig... zusammen hätte es ungefähr 1 ganzes ABBA Mitglied gegeben... also ein "A". Im Zug sollte sich das aber ändern und wir klebten Bärte an, zogen uns um und bestaunten einander...

Man diskutierte noch wo man wohl besser ausstieg und irgendwann stieg man in Frick aus und da auf den Bus und schon fuhr man in Kaisten ein... Laufen ging, in meinem Fall, leider gar nicht... ganz schlimm nicht und ich wusste, dass ich mich bald von meinen Schuhen verabschieden werde.

Da wir noch zu früh waren für das Gala Apéro suchten wir noch ein Restaurant um schon mal anzustossen... Dort traffen wir uns mit unseren Stutt-body-guarder. Wir tranken und schnupften uns die halbe Stunde durch und es ging's los. Ab in die MZH... :-)

ABBA inklusive Bodyguards tratt ein. Drinnen gings ans Apéröölen, Lage tschäcken und schon mal die ersten paar Leute anquatschen... :-)



Der Abend ging weiter mit trinken, smolltolken, tanzen, zaubern und Seich machen... :-) Bald bald zauberte ich meine schlimm-hohen Schuhe weg und zauberte mir bequemere her... Unsere Perrücken outeten sich als eine Kappen im Körper einer Perrücke. Schon mal einen Abend lang eine Perrücke getragen? Ganz schlimm... ich war total erleichtert, als Susii plötzlich ohne Perrücke neben mir auftauchte und ich mich erlaubt fühlte mich auch von meiner Kappe zu trennen... Und so gab's die Agnetha, wie schon bei ganz vielen angekündigt, in schwarz. Und die Hosen tauschte ich der Bequemlichkeit zu liebe doch auch gleich um... und das alles sogar noch vor Mitternacht... :-)



Benny, also Chüdi im Körper von Benny (einfach mit Ausschnitt) war der Hammer... unglaublich, wie sie das durchgezogen hatte... einmal gingen wir zusammen auf die Toilette und sie benützte tatsächlich die Männer Toilette... :-) Hammer :-)

Es gab immer mehr Alkohol und proportional zu den Millilitern Alkohol, welche in uns hineinflossen, lernten wir Leute kennen und witzelten herum. Ja, ich denke ABBA lernte man an diesem Abend kennen, wenn nicht alle, dann einfach Teile davon...

Plötzlich der Countdown..10...9..8..7..6..5..4..3..2..1.. 08! :-) Zum Glück standen wir da gerade bei einer Gruppe, die einen Sekt zum Anstossen dabei hatte... :-) Danke schön!

Und es wurde weitergefestet... getanzt... bis in die frühen Morgenstunden...

Um 4.00 Uhr dann dieses grelle, eklige Licht... wer hat an der Uhr gedreht... :-) Aber zu Ende soll es noch lange nicht sein... und was so an Menschen überiggeblieben war zog weiter in das Restaurant, in welchem wir schon vor dem Apéro waren, für's Katerfrühstück... :-) Mein Pegel war da gar nicht mehr so... sogar ziemlich unmerklich! Dafür waren um mich herum noch genug Promille vertreten... :-) Um 6.26 Uhr gings auf den Bus und um 8.30 Uhr war ich zuhause ... :-)

War ein hammer Silvester :-)

Bilder