Am Montag bastelte ich an meinem ABBA Kostüm herum und half meinem Bruder bei seinem Geschenk für seine Freundin.  Mein armer Bruder stand völlig unter Druck, weil seine Freundin ihm erzählte, dass sie soooooo viele kreative Ideen hätte, was sie ihm schenken könnte... und mein Bruder wollte ja auch etwas schönes haben für sie...:-) Er hat sich sehr viele mühe gegeben, total herzig... so einen möchte ich auch mal... :-)

Am Abend feierten wir Weihnachten zu Hause... das heisst, wir assen einfach gemeinsam z'Nacht und dann wurde noch ein bisschen Brettspiele gespielt... Wer schon mal mit mir gespielt hat, weiss wie viel Stuss ich dabei immer rauslasse...:-) ehm ja, so bin ich wahrscheinlich... Und hier ist noch zu erwähnen, wie schlimm es ist, dass Männer aus aaaaaaalllem einen Wettkampf machen müssen, ist ja schlimm, wie ernst man so ein Spiel nehmen kann ;)

Am 25igsten feiern wir seit Jahren, also seit es mich gibt und wahrscheinlich noch ein bisschen länger, bei den Grosseltern väterlicherseits... Das war nun die zweite Weihnacht ohne meinen Grossvater.

Ich fuhr mit meinem Vater bereits am Nachmittag dahin und auf dem Weg besuchten wir noch meine Grossmutter (also Mutter meiner Mutter) welche im Spital liegt. Ich wusste welches Zimmer, klopfte an, öffnete die Tür und da sehe ich 4 alte Frauen liegen. Eine davon meine Grossmutter. Es war irgendwie ein tragischer Anblick... Meine Grossmutter hat Schmerzen und es ist nun ihr 3ter Spitalaufenthalt dieses Jahr. Sie leidet psychisch darunter... Sie hat sich sehr über den Besuch gefreut... aber sie redet so negativ und das macht mir unheimlich viel Angst! Sie redet von Tod, dabei ist sie eigentlich noch fit... Aber nach so vielen Spitalaufenthälten versteh ich das schon das man demotiviert ist, für was geduldet man sich überhaupt wieder fit? Um dann gleich wieder zu stürzen?

Später gings dann eben weiter zu der Vater Familie. Mein Vater hat 5 Geschwister und diese haben natürlich Partner und daraus ergeben sich natürlich Grosskinder. 10 Grosskinder sind wir. Eine ziemlich grosse Gesellschaft. Über 20 Personen waren da. Es waren fast zu viele. Ich denke, meine Grossmutter konnte das nicht so sehr geniessen...

Ehm... und wer sich schon lange mal mit meinen Vorfahren auseinander setzten wollte, da komme ich her (mein Ururgrossvater) :