Es ist Donnerstag. Es ist 23.00 Uhr. Ich komme vom Training & Schlummertrunk nach Hause. Ich schreibe.

Und ich hab Zeit zum Fernsehen... und weil mich Fernsehen nicht voll auslastet - hab ich noch Zeit zum Berichte schreiben. Ohja...ich mag es mit dem Läptop vor dem TV zu sein... NUR - meiner läuft nicht mehr! Nun der Fernseher würde schon laufen. Aber ich wohne hier scheinbar in einem Sterbezimmer für Receiver. Zu mir kommen nur Receiver, die sich für den Freitod entschieden haben. Zuerst war er wie immer... doch mit der Zeit merkte ich schon, dass etwas nicht mehr stimmte - er war irgendwie anders... Manchmal hatte ich das Gefühl, er leuchtete nur, damit ich mir keine Sorgen machte. Doch seine Leistung nahm immer mehr ab... Zum Schluss war es ganz schlimm... ich habe die letzten Sekunden mit ihm durchgestanden - habe sein Kabel gehalten. Er flackerte noch ein, zweimal und plötzlich war es aus.

Ehm... was ich sagen will: mein Receiver ist kaputt - es ist nicht der erste, der bei mir kaputt geht und jetzt muss ich auf DVD umsteigen. Jetzt hab ich gerade aus unserer Familien Sammlung von etwa 500 DVD's mir Mary Poppins ausgesucht...:-) Wenn ein Löffelchen voll Zucker... ach... ich hab ja Englisch eingestellt... überigens ist das hier immer noch die Einleitung. Ich Superkalifragilispiexpialigetisch möchte ja eigentlich vom Training berichten - bin nur ein bisschen abgelenkt. Ach und die Filmmusik ist so schnell - dann muss ich auch so schnell Tippen - ganz schlimm....

1. Szene - Mann mit ganz vielen Instrumenten an seinem Körper...

Heute hatte ich Training. Training ist in der Schulhausturnhalle - beim Schulhaus wo ich in die Primarschule ging. Ich möchte heute - jetzt ein bisschen in diese Zeit zurückreisen... hab ein paar Fotos gemacht... :-)

Also das ist mal die Turnhalle... viele Erinnerungen habe ich daran nicht... ich weiss jetzt nicht ob das für mich spricht...:-) Immerhin keine schlechten Erinnerungen:



Sooo und wenn man da ein bizeli genauer hinnschaut - eh lueg au da - da hüpft sogar noch die Mutter einer ehemaligen Schulkollegin herum. Ich hab wie wild gewunken - aber ich glaub sie kannte mich nicht mehr... Sie hat mir mal gesagt, dass sie glaube, dass ich Anwältin werde, wenn ich gross bin...



<<< Jetz bin ich am Fernsehen - Bericht schreiben und noch am Chatten - jaa... jetzt wirds kompliziert... >>>

Das hier ist das Schulhaus. Ganz oben (links) war mein Klassenzimmer.... Da war ein Spielecken... Ich war viel da...



Hier das Schulhaus noch von oben... In der Pause haben wir immer Tennisbälle da hinauf geworfen... also an die Wand. Es gab Punkte, wenn man in die Formen traf... Wenn man die kleinen Formen oben traf, war man quasi ein Held.



An diese Wand haben wir Fussball gespielt... oft... Meine Brüder gingen auch in dieses Schulhaus. Mein Bruder hat einmal einen Ball in den Bauch gekriegt und wurde ohnmächtig. Da er ohnmächtig war - hatte er keine Reflexe - konnte den Sturz also nicht mit den Händen auffangen, abdämpfen... eine Gesichtshäfte war ziemlich zerschlagen dannach.... Er wurde regelmässig ohnmächtig - ich mag mich an einige Male erinnern - das ist jetzt irgendwie vorbei.



<<< Claudia erzählt gerade -dass sie nach Deutschland gehe um so ein Diplom zu machen - damit sie Haarverlängerungen machen darf... irgendwie so >>>

Immer wenn der Rasen nicht zu nass war (und er war oft zu nass - der Abwart war da sehr heikel) spielte man auch hier Fussball in der Pause. Ich wollte immer mitspielen, als meine Brüder spielten. Aber man wollte mich nicht mitspielen lassen, ich wurde traurig und musste weinen - dann durfte ich mitspielen, wollte ich aber nicht mehr.



Ach und um diesen Brunnen bin ich bestimmt 1239340 Mal schon herumgerannt... Irgendwie gab es da das Brunnenspiel... aber ich kenne die Regeln nicht mehr... hmm... Angie hat da mal gebeichtet, dass sie sich in meinen Bruder verliebt habe... das würde sie heute mit sicherheit verleugnen... :-)



In unserer Klasse gab es eine Miranda. Niemand mochte Miranda. Sie war unsere Aussenseiterin. Aussenseiter stärken den Klassengeist... das Zusammengehörigkeitsgefühl. Das ist wohl das einzig Positive. Ja wir waren böse... Wir haben sie gemoppt! Doch wir wussten nicht, was wir taten, denn das Wort "Mobbing" gab es damals noch nicht. Im Ernst - es war nicht nett... gar nicht. "...Hätti ihre doch so gärn gseit -das wo denn isch gscheh - das duet mer leid..."

Und hier in dieser Ecke hatten wir mal eine Klassenaussprache und man musste ihr ins Gesicht sagen, was einem an ihr störe. Ach... das hat doch nichts gebracht... Kinder sind grausam...



Sooo... und nun zurück in die etwas weniger entfernte Vergangenheit...



Am Schluss von unserem Training gibt es immer einen Match. Wir waren 7 Spieler. Also 3 - 3 und ich wechselte mit Sabrina ab (wir sind beide neu). Jaja... wir hätten abgewechselt... :-) Der Trainer meinte, wir sollen "selbstständig" wechseln - was in diesem Fall soviel bedeutete wie, sie spielte selbst - und ich war ständig draussen...:-)

Nein nein -war nicht so schlimm... mir wärs gar nicht aufgefallen - wenn sie nachher nicht deswegen so ein schlechtes Gewissen gehabt hätte... :-)

Soooo.... Mary ruft... Ach... das Schreiben war grad eine schöne Ablenkung... Gute Nacht...